Manchmal bin ich etwas indiskret. Aber jedes Mal, wenn ich auf Leute treffe, die Eltern haben, die circa 40 Jahre älter sind als sie selbst, dann interessiert mich die gleiche Frage. Ziemlich brennend sogar. Wie hast du deine Eltern empfunden? Alt? Unmodern? Oder relaxed und erfahren? Wann ist das beste Alter zum Kinder kriegen?

Mein Mann Pierre war bei Leons Geburt 45 Jahre alt und ich bin seit sieben Jahren 29.

family 2012 leon
Fotograf: Michael Sturm

Also recherchiere ich im Bekanntenkreis – einfach um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ein Kind tickt, dessen Vater beinahe schon der Opa sein kann. Ich habe nun circa 20 Leute befragt. Interessant ist, dass ich immer – aber auch immer – die gleichen Antworten erhalten habe. Es gab nicht mal eine Ausnahme. Nein, wirklich nie.

meine Maenner september 2012
Fotografin: Elischeba Wilde

Gesprächspartner, deren Eltern noch recht cool und offen drauf waren, die sich für die Musik und die Interessen der eigenen Kinder aufrichtig interessiert haben, die auch mal verrückte Dinge begeistert mitgemacht haben, empfanden ihre Eltern nie als zu alt.

Ein Geschäftsführer, mit dem ich kürzlich als Moderatorin zusammengearbeitet habe, schien für einen Moment meine Frage, ob er seinen 43 Jahre älteren Vater als „alt“ empfunden hat, als äußerst unangebracht zu empfinden. „Wieso das denn, Elischeba?“ fragt er forsch. „Du musst meinen Vater und mich mal auf dem Tennisplatz erleben. Weder mein Kumpel noch ich können mit dem mithalten.“

mama und baby
Fotograf: Pierre Wilde

Völlig anders war es bei denen, deren Eltern lieber mehr für sich gewesen sind. Mit anderen Erwachsenen zusammen. In der Welt der Erwachsenen. Die kein einziges Mal mit zum Fußballspiel des Sohnes gekommen sind, die nie gefragt haben, welcher Song das denn ist, den das Kind aktuell so mag oder die wenig mit den Kindern getobt haben. Da haben die Kinder deutlich gespürt, dass ihre Eltern einer anderen Generation angehören.

Die Phase, in denen Kinder ihre Eltern peinlich finden und sich abnabeln, die gibt es beinahe immer. Dann ist es auch egal ob die Eltern 25 oder 45 sind. Einen vierfachen Vater habe ich kürzlich gefragt, wie er es geschafft hat, dass seine Kinder in der Pubertät ein tolles Verhältnis zu ihm haben. „Loslassen, aber trotzdem Halt geben, Elischeba. Wenn du das schaffst, dann hast du viel gewonnen.“

leon in murrhardt
Fotografin: Elischeba Wilde

Ich liege persönlich lediglich sechs Jahre über dem Durchschnitt für Erstgebärende – und das, obwohl es so viele Teeny Schwangerschaften gibt. Der Trend zum späten Elternsein steigt enorm – die Prominenz macht es uns vor.

Wer vorher schon eine Menge Erfahrungen sammeln konnte, einen Teil seiner Träume verwirklicht und eine feste Persönlichkeit gebildet hat, der mag sich noch besser auf sein Kind konzentrieren können. Vorteilhaft ist auch eine harmonische Partnerschaft und wenn die Eltern erst ein paar Jahre für sich alleine leben konnten.

Mama Baby Glueck
Fotograf: Michael Sturm

Obwohl Leon das Beste ist, was mir je passiert ist und ich als Mama wesentlich glücklicher bin, als jemals geahnt, so bin ich froh, dass ich erst mit über 30 schwanger wurde. Wieso sollte ich ein Nachholbedürfnis bekommen?

In Kenia bin ich mit einem Walhai geschnorchelt, in Vietnam und Kaliningrad habe ich Deutschland bei einem Weltfinale vertreten, ich habe mir einen tollen Freundeskreis aufgebaut, ich habe Jobmäßig meine Berufung gefunden und ich habe von einigen Titelblättchen gelächelt. Und kann sagen: ein Kind übertrifft alles. Und doch bin ich verdammt froh, dass ich auch vorher viel erlebt habe. Das hat mich wachsen lassen.

best daddy
Fotograf: Michael Sturm

Wer wie mein Mann Pierre mit 45 Jahren Vater wird, der erlebt ein Kind als Krönung seines spannenden und schönen Lebens. Wir haben beide das Gefühl, dass wir durch Leon wieder jünger werden. Wir werden sicher keine perfekten Eltern werden.

Aber wir nehmen uns ganz fest vor, dass wir uns für all das, was Leon tut, aufrichtig interessieren. Und das auch, wenn er leidenschaftlich auf Schalke steht, anstatt FC Bayern Fan zu werden. Oder wenn er lieber Urlaub in den Bergen wünscht, anstatt ans Meer zu fahren. Wir hoffen, dass wir es schaffen, Leon in seinen Träumen zu unterstützen und darin, seine Erfüllung im Leben zu finden. Und wie dieses Foto hier zeigt, darf Papa ja trotzdem ein paar Hoffnungen haben.

Papas Traum
Fotografin: Elischeba Wilde

Und ganz ehrlich? Wenn ich mit Leon wild auf dem Fußboden rumtobe, dann komme ich mir wie alles vor. Wie ein verrückter Teenager, wie ein halber Junge oder selbst wie ein Kind. Aber eines niemals: wie eine Spätgebärende.

Hoffen wir mal, dass Leon das später genauso sieht.

Ein tolles Wochenende von Elischeba