Lesedauer: 5 Minuten

 
Mal ganz langsam Leute. Ich habe gerade ein knapp fünf Kilo schweres und fast 60 Zentimeter großes Kind raus gepresst. Zwischendurch dachte ich, dass ich diese Geburt nicht überlebe und ihr fragt mich wenige Tage nach der Entbindung, wann ich denn das zweite Baby plane?

Meine Reaktion auf große fragende Gesichter ist im Mai 2012 wohl recht normal.

leon_tigran_emanuel_wilde
Fotograf: Pierre Wilde

Hast du gerade die erste Geburt hinter dir und kannst aufgrund des Schlafmangels gerade noch deinen eigenen Namen behalten, dann ist dir definitiv nicht danach, gleich schon wieder schwanger zu werden.

ABER DANN, wenn das erste Lächeln dein Herz erobert, die ersten Worte dich fast zu Tränen rühren, die ersten Umarmungen dein Herz höher schlagen lassen und wenn alles intensiver und immer schöner wird, DANN – ja dann kann der Gedanke plötzlich auftreten und der Wunsch stärker werden.

Der Wunsch danach das alles noch einmal zu erleben. Der Wunsch danach als Familie komplett zu werden.

Yes. Das Geschwisterkind darf sich bald auf den Weg machen.

Familie Wilde 2015 Studio
Fotograf: Michael Sommer – Visagistin: Zahra Abrizeh

Aber welcher Altersunterschied ist ideal? Um euch diese Frage zu beantworten recherchiere ich im Freundeskreis. Und stelle dabei fest:, den idealen Altersunterschied gibt es nicht. Punkt. Ich höre zig Meinungen.

Aber was sagen Psychologen? Was raten Experten? Wie ist meine Meinung zu dem Thema?

„Er, der einst der Herr des Hauses war, ist jetzt nichts als ein armer Bettler am Tor.“ So beschreibt ein altes Sprichwort die Gefühle eines Erstgeborenen, der plötzlich ein niedliches Baby intensiv an Mamas Brust nuckeln sieht.

Kann der „perfekte“ Altersunterschied diese Situation erleichtern?

Experten sind sich einig: Der ideale Altersunterschied liegt bei drei Jahren.

Wieso das? Das Erstgeborene verfügt mit drei Jahren in der Regel über eine gewisse Selbstständigkeit. Es besucht Freunde, kann sich gut artikulieren und mag sich schon alleine anziehen können.

stolze eltern elischeba und pierre
Fotograf: Tomasz Kicinger

Meist geht ein dreijähriges Kind auch schon in den Kindergarten – idealerweise bereits ein paar Monate bevor das Geschwisterchen das „gemütliche Leben“ auf den Kopf stellt.

Diese Meinung von Experten kann ich nur unterstreichen. Morgens läuft Leons gewohntes Leben weiter. Er trifft in der Kita Freunde und somit auch weiterhin Kumpels, die älter sind als er. An denen er sich orientieren kann. Wo er selbst der Kleine ist.

Wenn ich Emily stille brauche ich nicht die Sorge zu haben, dass Leon währenddessen in die Küche rennt, den Herd anschaltet und eine Plastikschale drauf stellt. Oder dass er die Treppe runter fällt oder vor Langeweile eingeht.

stillen emily zuhause
Fotograf: Pierre Wilde

Mittlerweile kann er sich super gut alleine beschäftigen und braucht nicht mehr meine volle Aufmerksamkeit. Es ist sogar ganz gut, wenn Kleinkinder auch mal alleine spielen.

Doch ist der Altersunterschied auch fürs zweite Kind ideal? Definitiv. Immer wieder berichten mir Eltern davon, was die Kleinen alles blitzschnell von den älteren Geschwistern lernen. Meist fangen die jüngeren Kids auch rascher an zu quatschen und sind schneller trocken.

familie wilde im maerz 2015
Fotograf: Michael Sommer – Visagistin: Zahra Abrizeh

Ein geringerer Abstand ist toll zum gemeinsamen Spielen. Aber dann kann Frau doch gleich ein Jahr nach der ersten Geburt wieder schwanger werden – oder?

Hiervon raten Psychologen ab. Denn wenn der Abstand zwischen den Kindern geringer ist als drei Jahre, dann kann es vor allem bei gleichgeschlechtlichen Kindern zu rivalisierenden Konflikten kommen. Ein Zweijähriger versteht eben schlechter als ein Dreijähriger die Hintergründe eines Geschwisterkindes.

familie wilde 2015
Fotograf: Tomasz Kicinger

Was ich bei uns beobachte: Leon möchte als großer Bruder seine kleine Schwester beschützen. „Mama, die Emily hat wieder Hunger.“ „Mama, die Emily muss gewickelt werden – ich helfe dir.“

Nun, bei unseren Kids liegt der Altersunterschied bei zwei Jahren und neun Monaten.

Und glaubt mir: Diese neun Monate „mehr“ machen nach meiner Erfahrung unendlich viel aus!

familie wilde maerz 2015
Fotograf: Tomasz Kicinger

Als Leon gerade zwei Jahre jung gewesen ist und noch nicht im Kindergarten gewesen ist, da hätte ich mir das Geschwisterkind nicht so gut vorstellen können wie heute.

Auch wenn der Mini Chef manchmal seiner Mama sagen möchte, wo es lang geht – unterm Strich wird er immer selbstständiger und pflegeleichter.

Vor allem können wir uns über alles blendend unterhalten – das war noch nicht der Fall, als er gerade zwei Jahre alt geworden ist.

leon im happy club
Fotografin: Elischeba Wilde

Welchen Altersunterschied habt ihr gewählt? Oder inwiefern hat das Leben einfach für euch entschieden?

Ich freue mich auf euer Feedback und wünsche euch weiterhin gute Nerven und viel Spaß mit dem Nachwuchs.

Beste Grüße von Elischeba

Photo Credits: Fotografen: Pierre Wilde, Michael Sommer (Studiobilder – Visagistin Zahra Abrizeh) und Tomasz Kicinger

Models: Elischeba, Emily, Leon und Pierre Wilde
 
VG Wort Zähler