Wow! Gestern Abend dachte ich, dass es jetzt soweit ist. Hammer Erlebnis. Vieles war so, wie es mir erfahrene Mütter beschrieben haben. Es hat sich angefühlt wie stärkere Regelschmerzen. Und dann wieder diese Ausstrahlungen vom Rücken bis in die Oberschenkel.

Angst? Nein, da war plötzlich nur noch Vorfreude da. Auf ein großes Abenteuer, das vor mir liegt. Auf Kuscheln mit Leon. Auf den Duft seiner Haut, sein Aussehen und den ersten Blickkontakt.

Mai2012KinderzimmerLeon

Doch ein paar Stunden später stellte ich fest: Schade – doch nur Fehlalarm. Allerdings hatte ich diesmal stärkere Vorwehen als bisher, was mir zeigt, dass sich mein Körper nun noch intensiver auf eine baldige Geburt einstellt.

Und in Verbindung damit kamen auch die erhöhten Glücksgefühle auf, von denen mir einige Mütter in Verbindung einer natürlichen Entbindung berichtet haben.

Restaurant_Seebruecke

Allerdings war ich auch deswegen so gelassen, weil mein Schatz Pierre seit gestern bis zum Beginn der vierwöchigen Elternzeit von zu Hause aus arbeiten kann.

Immerhin braucht er vom Büro aus eine Stunde, bis er hier ist – sollten die Wehen plötzlich und heftig anfangen, ist es für mich so viel leichter, wenn er mich von Anfang an unterstützen kann.

ruegen_mit_pierre

Pierre ist mein Fels in der Brandung und auch in stressigen Situationen erstaunlich gelassen – irgendwie scheint er immer den Überblick über alles zu haben. Ein geduldiger Schachspieler eben.

Tagsüber ist mein Mann dann zwar in Mails und Telefonate vertieft, aber ich weiß, dass wir jederzeit ins Krankenhaus fahren können, wenn es plötzlich so weit ist. Und dieses Wissen tut so gut! Morgen begleitet mich Pierre zum Frauenarzt und kann die Herztöne unseres Söhnchens hören.

Momentan werde ich wegen Terminüberschreitung alle zwei Tage intensiv untersucht. Dabei wird die Plazenta besonders beobachtet, denn wenn diese altert, kann das Baby nicht mehr mit genügend Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Deswegen sollte ich mich nach dem morgigen Ultraschall und CTG im Coesfelder Krankenhaus sehr zeitnah um ein Gespräch zur möglichen künstlichen Einleitung der Geburt bemühen.

kueche_schwangerschaft

Zugegeben, so ein bis zwei Wochen vor dem Entbindungstermin dachte ich mir noch: Nö, Baby Leon, jetzt bitte noch nicht kommen. Wir wollten doch noch mal zu Ikea und die ordnungsliebende Mama wollte vorher noch alle Fenster putzen, Gardinen waschen, diverse Schränke ausmisten und den Bügelberg erledigen.

Aber jetzt ist eben seit einigen Tagen alles fertig! Gut, der Garten passt zum Nachnamen, aber welches Baby stört das schon? Ist Wildkraut. Natur eben.

mit_Pierre_in_New_York

„Ich fände es toll, wenn die Geburt am Wochenende startet“, meinte mein Schatz Pierre gestern zu mir. Freitag wolle er sehr gern noch ein paar wichtige Dinge fürs Büro erledigen. Ich fände den 20. Mai 2012 als Geburtsdatum schön. Mein Schatz ist nämlich ebenfalls an einem Sonntag und an einem 20. zur Welt gekommen. Ein tolles Omen!

Allerdings hatte Pierre noch einen Einwand. Wenn es Samstag losgeht – dann bitte spät. Erst muss doch das Champions League Finale geguckt werden. Und Bayern muss gewinnen. Ach ja, wenn der kleine Leon auch mal FC Bayern Fan würde, wäre das dann richtig klasse. Na, wenn wir sonst keine Probleme haben, dann scheint es uns ja gut zu gehen!

Einen schönen Feiertag wünscht

 Elischeba