Auf Augenhöhe mit dem Kind

Kennst du die Situation? Du stehst im Kindergarten und forderst deinen Sohn auf mitzukommen. Einmal. Zweimal. Und dreimal. „Die Zeit ist vorbei – wir gehen jetzt nach Hause!“ Dabei fühlst du dich, als wenn du gegen eine Wand redest.

Was tun? Von einer anderen Mami, die als Erzieherin arbeitet, habe ich einen super Tipp bekommen. Ich soll mich zu meinem Kind hinsetzen, es leicht berühren und in die Augen schauen.

Das klappt besser als brüllen. 😉 Kinder schalten nicht auf Durchzug, weil sie böse sind. Wenn Kinder nicht hören, dann sind sie meist in einer Phantasiewelt vertieft.

Seehundstation Elischeba und Leon
Fotograf: Pierre Wilde

Einfache Sätze kommen besser an

Eine Habamme hat mich einmal darauf hingewiesen, dass ich sehr viel rede. Nun, das ist Leuten, die mich persönlich kennen, sicherlich nicht neu. 😉

Aber ich fand den Zusammenhang interessant. Wir haben uns darüber unterhalten, wie Kids gut sprechen lernen. Meine langen Sätze mögen hierbei wenig hilfreich sein. Habt ihr euch schon gefragt, wieso Kinder von anderen Kindern besser sprechen lernen, als von uns? Weil Einfachheit besser ankommt.

Auch Vorschulkinder verstehen einfache Aussagen besser als kompliziert formulierte Gedanken.

Novotel Spielecke in Köln
Fotograf: Pierre Wilde

Nicht alle Wünsche sofort erfüllen

Dieser Punkt fällt mir verdammt schwer. Weil ich dem Charme meiner Kinder verfallen bin. Hoffnungslos. Meinem Mann Pierre geht es genauso.

Trotzdem ist es für die Entwicklung der Kinder wichtig, dass sie lernen, dass man nicht alles sofort haben kann. Ein bisschen verwöhnen ist in Ordnung. Geduld habe ich persönlich zwar eher nicht, aber die Eigenschaft hilft im Leben. Wenn wir ihnen erklären, dass sie Schokolade erst zum Nachtisch kriegen, lernen sie warten.

Wattwandern Tossens Center Parc
Fotografin: Elischeba Wilde

Konsequent sein? Ich schaffe es (meist) nicht!

Regeln und Konsequenz geben Kindern Halt. So steht es in jedem Erziehungsbuch. Das ist ein Punkt, woran ich mein ganzes Leben arbeite. Für mich ist nichts so schwer wie Konsequenz.

Häufig läuft das so ab: Ich erkläre dem Mini Chef, dass er eine Stunde etwas gucken darf. Danach ist Schluss. Soweit so gut. Etwas später kommt er zu mir angelaufen und sagt mir, dass sein Kumpel abgesagt hat und er deswegen Langeweile hat.

Dann schlägt er mir vor, dass er noch 15 Minuten „etwas Lehrreiches“ guckt. Ich lasse oft mit mir reden. Mein Bauchgefühl ist dabei gut. Allerdings handele ich in solchen Fällen gegen sämtliche Ratgeber. Ist nicht ideal. Aber es gibt auch Schlimmeres.

Kinder spielen
Fotografin: Elischeba Wilde

Kinder möchten wissen wieso es ein Nein gibt

„Wir machen das jetzt so, weil ich größer bin.“ Der Satz mag uns rasch über die Lippen kommen.

Ich finde es wichtig, dass Kinder verstehen, wieso Regeln aufgestellt werden. Natürlich führt das gelegentlich zu Diskussionen. Überall wird vom Respekt gegenüber den Eltern geredet. Ich finde es wichtig, auch kleinen Menschen mit Respekt gegenüber zu treten.

Wenn ich einen Fehler gemacht habe, gebe ich das gegenüber meinen Kindern zu. Ich stelle mich nicht als perfekte Supermutter dar.

schule
Fotograf: Pierre Wilde

Leg öfter mal dein Handy weg

Manchmal bin ich körperlich vor Ort, aber nicht mit allen Sinnen anwesend. Wenn die Prinzessin mich fragt, ob wir ein Legohaus bauen, dann passiert es, dass ich „plötzlich“ den Berg Wäsche sehe. Irgendwann schlage ich ihr vor, dass wir uns unterhalten, während ich Bodys, Kinderhosen und Strumpfhosen sortiere.

Dann piepst mein Handy und ich schaue mir nebenbei die neue Statusmeldung der Freundin an, die gerade auf Mallorca ist. Dann bin ich in Gedanken bei Sonne und Palmen, aber nicht bei meinem Kind. Zumindest nicht ganz.

Wenn ich es schaffe, mich bewusst auf die Kinder zu konzentrieren, dann stelle ich am Abend fest, dass das die schönste Zeit des Tages war. Geht es dir auch so?

Mami und Baby
Fotograf: Hardy Krönert (fuertephoto)

Liebe und Einfühlungsvermögen

Mein Lieblingspunkt. Ich bin total vernarrt in meine Kinder und genieße es, mit ihnen zu kuscheln und sie mit Liebe zu überschütten.

Die Welt um uns herum wird grausamer, abgestumpfter und härter. Der Hass nimmt zu. 

Ich finde es bemerkenswert, dass man oft feststellt, dass Menschen, die schreckliche Dinge getan haben, in der Kindheit meist keine Anerkennung bekommen haben. Natürlich ist eine schlimme Kindheit niemals eine Entschuldigung für Gräueltaten.

Wenn wir unseren Kindern Liebe geben, dann tun wir damit der ganzen Welt etwas Gutes. Kinder die Liebe bekommen geben Liebe weiter.

Dann knutsch direkt mal dein Kind … Danke fürs Lesen und bis bald wieder!

Elischeba