Hey, Elischeba, den Fahrradsitz kannst du doch selbst dran schrauben. Hab ich in zehn Minuten hingekriegt. So die Worte einer Freundin am Telefon.

Ich antworte ihr, dass beim Stuhl aufbauen nur ich hinfliege, wenn ich da irgendwo Mist baue. Aber hinten auf dem Fahrrad, da würde ich ja in Zukunft nicht mehr meine Supermarkteinkäufe transportieren, sondern das Kostbarste, was ich habe. Den kleinen Leon. Der Vergleich kommt an.

fruehlingrad
Fotograf: Christian Grimmelt

Entgegen meinen vorherigen Bedenken ist es auch gar nicht peinlich, den Britax Römer Kindersitz im Fahrradladen anbringen zu lassen.

Mit der größten Selbstverständlichkeit wird er entgegen genommen. Die schönen Frühlingstage bringen der Werkstatt einen extra Schub an Arbeit. Nicht nur ich komme auf die Idee, die ersten Sonnenstrahlen für eine Spritztour zu nutzen.

Abholschein in der Hand – zwei Tage später soll ich wiederkommen. Bin ein bisschen aufgeregt, als ich den zehnminütigen Fußmarsch mit dem kleinen Leon auf mich nehme und weiß, dass wir zurück radeln und er hinten drauf sitzt. So. Fertig. Mein Rad mit Kindersitz steht da. 17,95 Euro kostet mich der Spaß.

JOCKEY_Comfort_Lisa_03_RO_2012

Beim ersten Versuch den Wonneproppen zu befestigen hilft mir der freundliche junge Mann vom Service. Er hält das Fahrrad fest und ich hebe Leon in den Fahrradsitz. Klappt gut. Das 3-Punkt-Gurt-System ist einfach in der Anwendung. Und geht schön schnell. Beides total wichtig.

Doch an allererster Stelle steht die Sicherheit. Stiftung Warentest gibt dem JOCKEY Comfort 2007 ein „Gut“. Und ich? Schön finde ich, dass der extra große Speichenschutz versichert, dass sich kleine Füße nicht im Rad der Mama verfangen. Der ganze Sitz ist so fest am Rad dran, als würde er schon immer dazu gehören. Klasse.

helmanbringen
Fotograf: Christian Grimmelt

Den Kinderhelm brauchte ich nicht hier hin zu schleppen. Der kleine Leon hat ihn stolz zur Werkstatt getragen. Als wenn er wüsste, dass ein kleines Abenteuer auf ihn wartet. Und los kann`s gehen! Mama traut sich aber nicht gleich auf die Straße.

Erst drehen wir ein paar Runden innerhalb des Werkstattgeländes. Ist natürlich gewöhnungsbedürftig, wenn du hinten ein kleines Lebewesen befestigt hast. Doch rasch fühle ich mich sicher und starte die Spritztour.

Welch herrlicher Frühlingstag! Ach komm – wir radeln ein bisschen im Park herum. Schön ist, dass ich mit Leon beim Fahren kommunizieren kann. Wie fühlst du dich, kleiner Mann? Hast du Spaß? Sollen wir weiterfahren?

Prompt kommt immer wieder ein entschlossenes „Ja“. Ein flüchtiger Blick auf Leon zeigt seinen stolzen Blick. Er ist jetzt ganz oben. Dann ruft er zwischendurch „Auto“, „Bagger“, „Lastwagen“ oder was er sonst gerade sieht. Meist genießt er die Tour jedoch stillschweigend. Reicht doch, wenn die Mama meint, immer quatschen zu müssen.

swradeln
Fotograf: Christian Grimmelt

Plötzlich spüre ich beim Fahren, dass das Gewicht hinten am Rad stark nach rechts verlagert wird. Hilfe! Hilfe! Wurde der Sitz doch nicht richtig befestigt?

Rutscht mir mein Kind jetzt gleich vom Rad? Schnell stoppe ich und drehe mich zu Leon um. Der ist durch das schöne Geschaukel eingepennt – sein kleiner Körper hängt rechts zur Seite raus. Wie süß sieht das denn aus? Ich schiebe mir mein Kind im Sitz wieder zurecht. Der JOCKEY Comfort ist immer noch felsenfest ein Teil des Ganzen.

radelnelischeba
Fotograf: Christian Grimmelt

Fazit: Der Britax Römer JOCKEY Comfort Fahrradsitz gibt mir ein sehr sicheres Gefühl und ist einfach in der Handhabung. Ein Fahrradsitz ist für Touren ohne viel Gepäck geeignet – als Ablagefläche dient mir lediglich mein Korb am vorderen Teil des Rades.

Für größere Einkaufstouren finde ich einen Fahrradsitz unpraktisch, da mich Umhängetaschen stören und ein großer Rucksack sicher nicht gerade toll für meinen kleinen Schatz wäre.

Außerdem finde ich Pausen wichtig – die Kids sollten zwischendurch mal was trinken können und sich ebenfalls die Beine vertreten. So cool die Tour für Kids auch ist – irgendwann möchten sie sich selbst bewegen.

Aber eins ist klar: `ne Menge Spaß macht die Tour! Sowohl der Mama als auch dem Mini Chef.

Ein sonniges Wochenende von Elischeba

Dislcaimer: Ganz herzlichen Dank an Christian Grimmelt für die schönen Erinnerungsfotos. Der Fotograf aus dem Großraum Münsterland / Ruhrgebiet hat noch Aufträge frei und fotografiert auch gerne Familien und Kinder. Außerdem danke ich der Firma Britax Römer für die angenehme Kooperation und das Produktfoto für meinen Blog.