Silvesterstimmung. Rückblick auf 2013. Was war klasse? Was haben wir alles erlebt? Welche faszinierenden Entwicklungen durften wir bei Leon erleben? Krabbeln gegen Anfang des Jahres. Sportliches Rennkind im Dezember. Und ganz viel Vorfreude aufs neue Jahr.

Obwohl es im Rahmen meiner Amtszeit als Mrs. Germany um das Jahr 2009 herum zu meinem Job gehörte, auf viele Veranstaltungen zu gehen, bin ich eigentlich der Typ, der Treffen mit einem Pärchen oder einer Familie schöner findet, als so eine große Party.

Gemütlicher irgendwie. Das sind ganz andere Gespräche. Intensiver. Tiefgründiger. Nun ja. Mit der Ausnahme, dass wir Erwachsenen uns in der heutigen Silvesternacht gelegentlich fast schon ein wenig anschreien müssen 😉

Silvester mit Kleinkind? Einfach Freunde einladen, die schon größere Kids haben und du hast `ne Menge Spaß. WOW, das nennen wir mal Leben in der Bude. Drei Kids samt Leon rennen kreischend und laut lachend durchs Haus. Spielen mit Bobby Cars Rennauto. Herrliche Stimmung.

Wir sitzen mit lieben Freunden zusammen, mit denen wir bereits vor mehr als zehn Jahren Silvesterabende verbracht haben. Damals noch kinderlos. Auch schön. Aber bei weitem nicht so spaßig wie heute Abend. Wer hätte das gedacht?

silvestercremers

Dinner for one zu gucken ist natürlich auch bei uns schon fast Kult. Gehört irgendwie dazu. Ist immer wieder lustig. Gegen 23 Uhr packen wir unseren Wonneproppen ins Bett. „Ist das nicht entwürdigend für den Kleinen, ihn schlafen zu legen, während seine Freunde aufbleiben dürfen?“ Während mein Schatz Pierre fragend meine Antwort abwartet, mache ich den noch quicklebendigen Leon auf dem Wickeltisch bettfertig und antworte, dass es dann entwürdigend wäre, wenn er gleich alt wäre.

Aber die zwei seien drei und sechs – Leon dagegen erst 18 Monate jung. Da ist „bis 23 Uhr aufbleiben dürfen“ doch schon großzügig, oder? Wir legen ihn auf unser King Size Bett, kuscheln uns noch zu unserem Kleinkind und stellen fest, dass er bereits nach wenigen Sekunden einschläft. Tief und fest. Nun ja – der Zwerg hat auch ganz begeistert mit getobt.

scremers

Unter dem prächtigen Feuerwerk lasse ich den Abend noch mal Revue passieren. Wie wir gemütlich Weißwürste gegessen haben. Die Gespräche. Die Gemütlichkeit. Dann schaue ich auf das Lichterspiel und frage mich, was 2014 bringen wird. Klar ist beruflicher Erfolg schön. Spaß im Job ist mir wichtig.

Aber was gibt es Schöneres, als Momente mit der Familie und mit Freunden? Zeit mit meinen zwei Männern – das ist großartig. Manchmal gammeln wir an Wochenenden einfach nur so vor uns her. Klar muss das auch mal sein. Aber dann kriegen wir auch wieder so eine Sehnsucht nach unseren Freunden. Die Treffen genießen wir dann in vollen Zügen.

ModelundMama2014_2_600

2014 muss also wieder viel Zeit für Menschen her, die wir schätzen und die uns gern haben. Vorsätze? Räusper. Wir haben beim Zähneputzen mit Leon ein wenig rumgeschlampt. Den erfahrenen Eltern von euch brauche ich nicht zu sagen, wie kompliziert das mit Anderthalbjährigen sein kann.

Doch nach dem Gespräch mit unseren Freunden wird gegen Neujahr klar: Konsequentes Zähneputzen muss 2014 beim kleinen Mann Pflicht sein. Sonstiges? Ach … wir werden dem hellblonden Schelm immer mehr verfallen – und freuen uns auf 2014.

Euch auch ein tolles Jahr mit vielen magischen Momenten. Mögen eure Träume wahr werden. Vielleicht plant ihr etwas Großes. Doch dann stellt ihr genau wie ich immer wieder fest, dass die schönsten Momente die sind, wenn unsere Kids glücklich lachen. Und diese Momente kommen ganz spontan.

Happy 2014 und liebe Grüße von Elischeba