Geht es euch auch so, dass ihr im Urlaub das Potential eures Autos voll ausnutzt? In jeder Ecke irgendwelcher Kram? Windelpackung. Eine extra Tüte mit Schuhen. Jacken.

Was man dann gar nicht gebrauchen kann, das ist ein Kinderwagen, der mehr Platz als nötig kostet. Wir waren in den Niederlanden mit dem BOB Kinderwagen unterwegs – hier könnt ihr den Buggy immer wieder im neuesten Film sehen – inklusive zusammenklappen für den Kofferraum (gegen Ende des Films beim Ausflug zur Heidelandschaft):

Wie sind wir denn mit dem BOB Kinderwagen zurecht gekommen? Toll war, dass wir ihn super schnell zusammenklappen konnten – hat gerade mal zwei, drei Sekunden gedauert. Das ist wichtig, wenn man ihn für Ausflüge immer wieder aus dem Auto raus holt und wieder rein gibt.

bob

Wir hatten super viel Glück mit dem Wetter – brauchten aber keine Sorge zu haben, dass Leon bei einer möglichen Wetteränderung nass wird, da das Verdeck vor Regen schützt. Außerdem sind wir mit dem Kinderwagen durch den Sand spaziert – die hochfesten Polymerräder des BOB Buggy haben das hervorragend mitgemacht. Ich mag auch die gepolsterten Lenker und den Griffkomfort.

froehlich

Zum Einkaufen von Lebensmitteln ist mir der Transportkorb unter dem Sitz als Stauraum zwar zu klein, aber für unsere Ausflüge haben wir all die Sachen, die wir benötigten, locker hier rein bekommen. Leons Flasche steckte immer in der großen Rückenlehnentasche. Da kamen wir schön schnell dran, wenn er Durst hatte.

Für enge Kurven hat uns das feststellbare Dreirad aufgrund der hervorragenden Manövrierbarkeit gefallen. In Amsterdam und Den Haag sind wir mit der Tram gefahren – der Wagen war klein genug, um ihn problemlos in die Straßenbahn zu bekommen.

Wir konnten bequem Platz nehmen und den Kinderwagen samt Leon im Zug stehen lassen – mit der Fußspitze konnten wir die Feststellbremse einrasten und auch wieder lösen, so dass unser Goldschatz samt Buggy ganz sicher auf einem festen Platz blieb. Trotz wackeligen Kurven und schneller Fahrt hat das bestens geklappt. Dank des gepolsterten 5-Punkt-Gurtes war Leon auf komfortable Weise geschützt.

bobimauto

Nach meinem ersten Artikel zum Thema „BOB Produkttest“ hat mir eine Leserin unter meinen Blog geschrieben, dass sie sich für Verschleißerscheinungen interessiert. Danke für den wichtigen Hinweis, liebe Marion.

Nun, gegen Ende unserer Tour hat das Rad auf einer Seite etwas gequietscht und der Wagen hatte einen leichten Rechtsdrall. Zuhause haben wir die Stelle mit einem speziellen Öl aus dem Hagebaumarkt behandelt und alles war wieder gut. Bezüglich der Rechtsdrehung habe ich gestern einen Bekannten gefragt, der handwerklich sehr geschickt ist. Er hat ohne Werkzeug vorne an einer Schraube des Drehrades gedreht und innerhalb von wenigen Sekunden war alles wieder bestens. Der Wagen ist wieder so schön, unkompliziert und robust, wie am ersten Tag!

fuehrung

Was ich als nächstes mit Leon und dem Buggy vorhabe? Alleine mit Kleinkind nach Ibiza fliegen. Dienstag geht es los. In der Nacht konnte ich nicht so gut einschlafen, da ich meinen Mann Pierre vermissen werde und mir Gedanken darüber gemacht habe, wie ich am Flughafen klar komme, wenn ich mit zwei Koffern, Kinderwagen, Rucksack und einer Handtasche einen Taxifahrer suchen muss, der uns ins Hotel fährt.

Aber es wird schon klappen. Der Mama-Sohn-Trip wird abenteuerlich und spaßig. Und nach einer Woche sind wir auch wieder zurück.

Selbstverständlich schreibe ich euch aus Ibiza. Schaut einfach regelmäßig auf meinem Blog nach.

Für Fitness-Tipps mit dem Buggy könnt ihr auf http://www.aktiv-mit-kind.de stöbern 😉

Einen schönen Restsonntag von Elischeba

Disclaimer: Danke für das Muster