Dass man bei Rot an der Ampel stehen bleibt ist lebenswichtig.

Regeln, die wir verstehen, sind leichter zu befolgen.

Bei uns gibt es ein Minimum an Regeln. Wir mögen freie Entfaltung und finden es wichtig, dass unsere Kinder viel selbst entscheiden dürfen.

Beim gemeinsamen Essen still zu sitzen passt nicht zu jeder Situation.

Jedes Kind ist anders. Und jeder Tag. Oft handeln wir individuell. Es kann passieren, dass Emily und Leon eher mit dem Essen fertig sind und auf den Pierre draufklettern.

früher waren wir ein Paar - jetzt sind wir Eltern

Im Restaurant erklären wir den Kids, dass Hampeln und Rennen andere Gäste stört.

Aber unser zu Hause ist eine Oase, wo unsere Kinder sie selbst sein können.

Kinder brauchen eigene Erfahrungen. Wir haben unseren beiden erklärt, dass es im Kindergarten und in der Schule mehr Regeln als zu Hause gibt.

Weil da, wo viele Menschen zusammenkommen, auch mehr Regeln benötigt werden.

Dezember mit Kindern

Und wenn Emily und Leon nicht auf uns hören? Manchmal hilft es, sich zu ihnen runter zu setzen. Und nochmal mit ihnen zu reden. Wieso etwas wichtig ist. Zähneputzen mit einer Dreijährigen kann ein Kampf sein. Kennt ihr, oder? 😉

Wir drohen gelegentlich damit, dass unsere Kinder weniger Fernsehen gucken dürfen. Bis jetzt klappt das super.

Ansonsten gibt es bei uns keine Strafen.

Bitte und Danke sagen wird nicht erzwungen. Wir leben es vor und fragen mit einem Augenzwinkern: „Na, wie heißt das Zauberwort?“

Südstrand im Herbst in Wilhelmshaven

Ich finde es wichtig auf Augenhöhe mit den Kindern zu reden. Wir möchten Freunde sein. Zu denen sie auch dann kommen, wenn sie Mist gebaut haben. Ohne Angst. Aber mit viel Vertrauen.

Wichtiger als das Zimmer perfekt aufräumen finde ich soziales Verhalten.

Auf andere Menschen Rücksicht nehmen. Empathie entwickeln.

Als Eltern haben wir die Aufgabe unsere Kinder auf ihr Leben vorzubereiten.

Dafür finde ich es wichtig sie zu selbstbewussten Menschen zu erziehen, die Raum für freie Entfaltung genießen.

Zu viele Regeln und Strafen wirken meiner Meinung nach hemmend.

Model und Mama Reisen mit Kindern

Es mag sein, dass ich bewusst locker erziehe, weil ich selbst mit massiver Gewalt, harten Strafen und enormer Unterdrückung groß geworden bin.

Ich kenne Mütter, die „strenger“ sind als ich und viele Regeln haben, aber trotzdem liebevoll erziehen.

Mir wurde beim Elternsprechtag von einer Erzieherin der Tipp mitgegeben, dass ich beim Abholen aus dem Kindergarten mehr Autorität in der Stimme brauche.

Stimmt. Diese Person hat mich gut beobachtet. 😉

Es gibt Punkte, wo ich mich verbessern kann. Manchmal bin ich auch zu bequem mich durchzusetzen.

Welche Regeln es bei uns zu Hause gibt?

Nur eine Stunde Tablet oder Fernsehen am Tag. Und Süßigkeiten nach dem Essen. Nicht zwischendurch. Zähneputzen muss sein – auch wenn es doof ist.

Handy und Kinder

Und soll ich euch was verraten? Es gibt gelegentlich Ausnahmen. 😉 Außer beim Zähneputzen.

Wie ist das bei euch? Gibt es viele Regeln? Seid ihr konsequente Eltern? Streng, aber trotzdem liebevoll?

Ich freue mich auf euer Feedback.

Liebe Grüße von Elischeba

Folge mir auf Instagram und Facebook, damit wir in Verbindung bleiben.

Wenn du Videos zum Thema „Urlaub mit Kindern“ liebst, dann abonniere doch meinen YouTube Kanal ElischebaTV.
 
VG Wort Zähler