„Wieso kontrollieren Sie den Rucksack von meinem Sohn?“ frage ich am Flughafen verblüfft. „Wir machen einen Sprengstofftest. Man weiß ja nie.“

Sieht der Mini Chef gefährlich aus? Dann stellt der Kontrolleur Leon Fragen zu seinem Mäppchen und will wissen, wann er in die Schule kommt.

Leon am Gepäckband am Flughafen auf Fuerteventura
Fotografin: Elischeba Wilde

Ich möchte das meinem Mann erzählen und mache ein Foto von den beiden. „Sofort das Bild löschen“ fährt mich eine Dame an. „In diesem Bereich ist Fotografieren strengstens verboten.“ Ups – Sorry!

Sie prüft auf meiner Kamera, ob das Bild noch existiert. Kann sich der Kontrolleur mit Leons Rucksack beeilen? Bei meinem Orientierungssinn muss ich Zeit zum Suchen des passenden Terminals einplanen.

Flugzeug von innen
Fotografin: Elischeba Wilde

Dann wird mir der Rucksack übergeben. Ich habe zwar meinen Mac rausgelegt, aber nicht Leons Tablet.

Wie ich euch hier geschrieben habe, lag Leon die ersten zwei Tage mit hohem Fieber flach. Am dritten Tag wurde es besser.

Gestern durfte Leon wieder in den Pool. Ich hatte Sorge, dass er sich nach dem Infekt übernimmt. „Das klappt, Mama. Mir geht es danach nur etwas schlechter. So wenig, wie ein Papier dünn ist.“ Na, das ist ein Vergleich. 😉

Inzwischen bin ich krank – Bronchitis mit Schlappgefühl und starkem Husten. Ich habe mich beim Junior angesteckt. Die letzte Nacht hab ich kaum geschlafen – ich hatte Schüttelfrost. Es wird hier nachts ziemlich kalt im Raum. Irgendwann hab ich mir im Bett meine Jacke angezogen – dann ging es.

Kinderclub
Fotograf: privat

Gestern hatte ich (fast) keine Stimme. Und dann das: Leon ist mir verloren gegangen.

Da wir auf unserem Balkon keine Sonne haben, habe ich meinen Bikini windgeschützt zum Trocknen auf den Boden gelegt. Auf dem Rückweg vom Restaurant habe ich den Bikini gesucht. Nicht mehr da! Doof. Dann habe ich mich umgedreht und festgestellt, dass Leon weg war. Ich konnte ihn nicht rufen, da meine Stimmbänder belegt sind.

Hektisch bin ich durch die halbe Anlage durchgelaufen. Hoch zum Zimmer und ins Restaurant. Der Animation habe ich traurig erzählt, dass mein Sohn verloren gegangen ist.

Kinder bemalen
Fotografin: Elischeba Wilde

Sofort haben die netten Mädels mir bei der Suche geholfen. Während ich in sämtlichen Ecken geguckt habe, musste ich daran denken, wie Leon mich beim Essen umarmt hat. „Mama, das war eine gute Idee von dir, einen Urlaub für uns zwei zu buchen.“ Und jetzt war der Junior weg!

Nach einer halben Stunde habe ich Angst bekommen. Dreimal bin ich hoch zum Zimmer und wieder zurück. Mir kamen die schlimmsten Gedanken. Was ist, wenn ein pädophilier Gast Leon geklaut hat?

Gerade wollte ich die Animation bitten, die Polizei zu rufen, da stand Leon vor uns. Er hat Pierres innere Ruhe geerbt. „Mama, ich war mehrmals hoch zum Zimmer gelaufen und jetzt wollte ich dich am Strand suchen.“

Boa was hab ich den Kurzen an mich gedrückt! Ich hatte ihn wieder!

Mami Blogger
Fotografin: Elischeba Wilde (Selfie)

Später hat er mich gefragt, ob wir einen Kumpel von ihm zum Sohn nehmen würden, wenn man ihn geklaut hätte. „Leon“ habe ich gerufen – „du bist durch niemanden zu ersetzen!“

Dann ging es für Leon in den Pool. Ich habe Fotos gemacht und dafür mein Objektiv gewechselt. Und damit kommen wir zum nächsten Desaster.

Mir wurde von einem Gast (oder dem Personal) mein teures Kameraobjektiv geklaut. Ich habe bereits an der Poolbar und der Rezeption danach gefragt. Es wurde mir entwendet. Das ist passiert, als ich Leon abgetrocknet habe und abgelenkt war. Mein Bikini ist auch nicht mehr aufgetaucht. Er konnte an dieser Stelle nicht wegfliegen. Wer stiehlt gebrauchte Badekleidung?

Bar auf Fuerteventura
Fotografin: Elischeba Wilde (Selfie)

Zu Hause geht es auch drunter und drüber. Emily – die ein blühender Sonnenschein ist – hat im Kindergarten nur geschlafen. Außerdem war sie blass.

Mich hat eine Bekannte gefragt, ob Pierre nicht 20 Tage pro krankes Kind zustehen, wenn ich unterwegs bin. Nein, er ist privat versichert – da gibt es 0 Tage pro Kind. Ist ein anderes (langes) Thema.

Freundinnen haben sich abwechselnd um Emily gekümmert.

Montag fliegen wir zurück und haben bis dahin Sturm, kalten Wind und graue Wolken. Am schönsten war das Wetter die ersten Tage. Drückt uns die Daumen, dass wir für die Heimreise fit sind!

Flugzeug Selfie
Fotografin: Elischeba Wilde (Selfie)

Ich habe einer Freundin am Telefon erzählt, dass mein Film auf meinem YouTube Format ElischebaTV nachher so aussieht, als wenn es ein Traumurlaub war.

„Nein!“ hat sie gerufen. „Du frustrierst Eltern, wenn du das Gefühl vermittelst, dass Urlaub mit Kindern glatt läuft. Bring alles rein – das ist authentisch!“

malen Mäppchen
Fotografin: Elischeba Wilde

Was war bis jetzt schön? Die intensive Zeit mit Leon. Wir spielen Schach, malen und führen tolle Gespräche.

Außerdem hat Leon mir sein Tablet erklärt und gezeigt, wieso er welche Spiele mag. Wenn wir zum Dinner laufen, ist er sehr aufmerksam.

„Mama, schau mal, der Mond!“ Ich habe den Mond gar nicht gesehen. Dann entdeckt er eine Katze. Ich tauche hier in seine Welt ein – das macht Spaß! Ich entdecke neue Seiten an meinem Sohn – wir haben hier eine intensive Zeit zusammen.

Bis bald und liebe Grüße von Eilscheba