„Mama, die Reibeplätzchen von Silvia sind soooo lecker“, schwärmt mir der Junior vor. Er war gerade bei seinem Kumpel zu Besuch und durfte dort zu Mittag essen.

„Wieso sind die denn so toll?“ hake ich neugierig nach. „So knusprig. Der Teig ist genau richtig – schön dünn.“

Motiviert stelle ich mich am nächsten Tag in die Küche und möchte ihm auch so tolle Reibeplätzchen backen.

Ich haue den Teig in die Pfanne. Mist. Ich fluche, dass die Dinger nicht knusprig werden. Endlich werden sie braun. Hilfe – jetzt sind sie verbrannt.

Der Mini Chef lächelt. „Ach Mama, mach mir doch einfach Fischstäbchen.“

my son
Fotografin: Nadine Blossom

Die zweijährige Prinzessin kommt dazu gelaufen und bringt es auf den Punkt: „Mama, du kannst fotografieren und Wäsche machen. Papa kann kochen. Du kannst nicht kochen.“

Hast du das Gefühl, dass du für deine Kinder perfekt sein musst? Ich habe es versucht. Aber nicht geschafft.

Ich kann dich beruhigen. Deine Kinder lieben dich so wie du bist. Mit all deinen Stärken und deinen Schwächen.

Manchmal denken wir, dass wir unseren Kindern etwas bieten müssen. Rund um die Uhr. Das tollste Spielzeug, einen super Urlaub und coole Ausflüge.

Family Shooting am Strand
Hotelfotografin des Sport- & Wellnesshotels Barlovento

Aber brauchen Kinder ständig Geschenke und ein tolles Programm? Emily und Leon spielen seit einigen Tagen, dass sie zaubern können.

„Und, was zaubert ihr“ frage ich? „Dass ihr in einem Land voller Spielzeug seid? Dass wir alle am Meer sind? Zaubert ihr Sonne, weil es draußen regnet?“

Nein. Sie spielen, dass sie nur eine Sache zaubern. Und das immer wieder.

„Wir zaubern Papa so viel Geld, dass er nicht mehr arbeiten muss.“ Sie möchten einfach „nur“ mehr Zeit mit Papa verbringen.

Vaterrolle
Fotografin: Elischeba Wilde

Wenn eure Kinder später auf ihr Leben zurückblicken, dann wird es ihnen egal sein, ob euer Garten gepflegt oder voller Unkraut war.

Eure Kinder messen euch nicht daran, ob ihr coole Einhorntorten backt. Sie erwarten nicht, dass ihr nonstop gute Laune habt.

Ihr dürft „echt“ sein. Verbiegt euch nicht. Keine Mami kann alles können.

Wir sind nur Menschen und müssen nicht in jedem Punkt so sein wie es ein pädagogisches Lehrbuch vorschreibt.

Meine Kids haben mir heute noch gesagt, wie toll sie es finden, dass sie mich haben. 

Und das, obwohl ich die Reibeplätzchen verhauen habe. 😉

Also – bleibt locker, entspannt euch und genießt die Zeit mit euren Liebsten.

Elischeba

P.S. Auf meinem Reiseblog habe ich eine Frau interviewt, die vier Wochen in Schottland gelebt habt. Guckst du hier.

Außerdem hatte ich ein neues Foto-Shooting. Wenn du Mode liebst, dann hüpf auf meinen Beautyblog.