Ups. Ich habe bei Teil 2 versehentlich die Fragen der lieben Vanessa übersprungen. Und bin spät dran. Donnerstag hatte ich ein Shooting für Matratzen – liest du hier.

Wochenende war Familienzeit. Ist doof, wenn die Mama sonntags drei Stunden vor dem Computer sitzt.

Beginnen wir mit Vanessas Fragen. Sie möchte mehrere Dinge wissen.

Vanessa – Frage 1: Bereust du manchmal, dass du erst mit Mitte 30 Kinder in die Welt gesetzt hast?

Elischeba: Na, jetzt können sich neue Leser gleich ausrechnen wie alt ich bin (lacht).

Beim ersten Kind war ich 36. Somit sechs Jahre überm Durchschnitt. Die meisten befreundeten Mütter, mit denen ich mich treffe, sind etwas jünger als ich. Aber nicht viel.

Ich fühle mich wesentlich jünger als ich bin. Wichtig ist das Alter im Kopf. Offen zu sein für Neues.

Elischeba 6Monat
Fotograf: André Plath

Die Jahre vorher habe ich beruflich ein spannendes Leben geführt, wovon ich zehren kann. Ich fühle mich wohl damit so wie es ist.

Das einzige was mich traurig macht: Wahrscheinlich kann ich meine Kinder nicht so lange begleiten, wie eine Mutter, die mit 20 gestartet hat. Hoffen wir, dass ich lange fit bleibe.

Vanessa – Frage 2: Welches Alter findest du ideal zum Kinder kriegen?

Elischeba: Schwer zu sagen. Ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Aufgrund meiner Erziehung fing mein Leben erst später an. Freie Entfaltung war nicht möglich. Andere haben mit 20 Jahren bereits ein Jahr im Ausland gelebt oder die halbe Welt bereist.

Dann mag 25 perfekt sein. Mein strenger Vater hat mir kaum Möglichkeiten gegeben, selbst Entscheidungen zu treffen. Da musste ich mich erst selbst finden, bevor ich Kinder in die Welt setze. Und einiges ausprobieren. 😉

Ideal finde ich Ende 20 bis Anfang 30. 40 ist die neue 20. 50 die neue 30. Uralte Eltern haben unsere Kids also nicht.

stillenemilyzuhause
Fotograf: Pierre Wilde

Vanessa Frage 3: Ich kann mich nicht entscheiden, ob wir noch ein Kind wagen sollen. Unser erstes war ein Schreikind. Wie schlimm ist der Wechsel von einem auf zwei?

Elischeba: Ein Kind ist keins. Zwei sind wie 100. Neee, halb so wild. Hier habe ich dem Thema einen ganzen Beitrag gewidmet.

Du wirst gestresst sein. Das erste Jahr ist krass. Wenn du Kraft fürs Kleinkind brauchst, nachts jedoch keine zwei Stunden am Stück schläfst. Baby stillen und gleichzeitig verhindern, dass das erste Kind im Badezimmer eine Überschwemmung verursacht.

Andererseits ist es toll, die magische Babyzeit noch einmal zu erleben. Mit den Erfahrungen vom ersten Kind. Und dem Blick darauf, wie schnell die besondere Zeit vorbeigeht. Alles noch einmal richtig genießen.

babyschalerestaurant
Fotograf: Pierre Wilde

Wird leichter, wenn die Kinder älter sind. Und dann ist ein zweites Kind eine große Bereicherung. Für die ganze Familie.

Mini Chefin (im Februar zwei Jahre) und Mini Chef (im Mai fünf) spielen wunderbar zusammen. Ich muss mir Gedanken machen, wenn plötzlich alles still ist. Das ist verdächtig. Dann hecken die oft was aus. Solange wir sie hören ist alles halb so wild.

Wenn wir als Eltern mal nicht mehr sind (doofes Thema), haben unsere Kinder Schwester oder Bruder. Es gibt viele Gründe für zwei Kinder. Allerdings habe ich auch Verständnis für jede Mutter, die fest entschlossen sagt, dass sie ein Einzelkind möchte.

Mehrfachmamis haben zusätzlichen Stress. Jedoch mehr Freude, mehr Glücksmomente und mehr Spaß. Prinzessin Emily möchten wir nicht missen.

familienfoto
Fotograf: Zoltan Takacs

Anonymus: Verdienst du mit deinem Blog Geld?

Elischeba: Ja, allerdings nehme ich ausschließlich Kooperationen an, die zu meinen Themen passen. Kürzlich habe ich eine Anfrage von einem Online-Casino erhalten. Gut bezahlt. Ich habe sofort abgelehnt. Ein Online-Casino passt definitiv nicht zu euch. Ich möchte euch Partner vorstellen, die ich mag. Bei denen ich ein gutes Gefühl habe.

Damit ihr seht, dass es sich um eine Zusammenarbeit handelt, kennzeichne ich Kooperationen.

Du möchtest Beispiele von Blogbeiträgen sehen, für die ich Geld erhalten habe? Zeige ich dir gern:

Sonst noch wer Fragen? Mit meinen Antworten auf eure bisherigen Fragen bin ich noch nicht durch. Freut euch auf Teil vier.

Beste Grüße von Elischeba