WerbungKuscheln mit dem Baby auf dem Sofa ist besser als Yoga. Finde ich. Aber wie nenne ich dieses … ähmm … Prusten, Schnaufen, Babbeln?

Milupa nennt das „Bäuchlein Blubbern“. Und weil das Milupa Team der Meinung ist, dass Babys Bäuchlein ganz viel Aufmerksamkeit und Liebe verdient hat, ist das Phänomen Bäuchlein Blubbern das Herzstück ihrer neuen Kampagne.

Bäuchlein Blubbern Milupa
© Milupa

Hier bekommt das Baby einen Kuss auf die Backe. Da werden mit den Händen und Füßchen lustige Spiele veranstaltet. Aber was ist mit dem Bäuchlein?

Dabei macht es doch so viel Spaß Babys Bäuchlein zu blubbern. Nicht nur unserem Baby selbst, sondern auch Mama, Papa, Oma und Opa und den Geschwistern.

Unsere Kinder gedeihen besonders gut, wenn sie reichlich Liebe bekommen. Das Bäuchlein hat maßgeblichen Einfluss auf Babys Gefühle und spielt für die gesamte Entwicklung eine wichtige Rolle.

Bäuchlein Blubbern Milupa
© Milupa

Bei der Geburt ist Babys Bäuchlein noch winzig. Danach muss der kleine Magen plötzlich riesige Mengen verdauen und rasend schnell wachsen. Wusstest Du zum Beispiel, dass Babys Magen etwa doppelt so flink arbeitet wie Dein Bauch?

Woher kommen sonst die ganzen Windelberge? Weil Milupa schon seit 90 Jahren weiß, wie wichtig ein gesundes Bäuchlein für das Wohlbefinden unserer Babys ist, tun sie alles aus Liebe zu kleinen Bäuchlein.

Bäuchlein Blubbern Milupa
© Milupa

Mit Milupas Blubbern-Kampagne möchte Milupa junge Eltern anregen, sich über das zarte Bäuchlein ihres kleinen Schatzes Gedanken zu machen. Und wie lässt sich das besser erreichen, als erstmal gemeinsam dem Bäuchlein von außen eine Runde Liebe und Bäuchlein Blubbern zu schenken.

Deshalb gibt es für euch hier ein tolles Video:

Ist der Kurzfilm nicht süß? Babys Wohlbefinden ist heute eine Familienangelegenheit. Auch Papa und Opa wollen wissen, was unseren kleinen Schatz von außen und innen gut tut.

Hier ein paar Infos zu Babys Bäuchlein:

  • In Babys Bäuchlein entsteht die Zentrale seines Immunsystem.
  • Ob unser Baby sich wohlfühlt, entscheidet sich auch im Bäuchlein.
  • Der Darm unserer Kinder wächst ziemlich rasch. Wir können auch nach dem zweiten Geburtstag ganz viel für Babys Bäuchlein und Gesundheit tun.
  • Ein hungriges Baby verzieht sein Gesicht, zappelt, lutscht gierig an seiner Faust und fängt schließlich an zu weinen. Kaum beginnt es zu trinken, spüren wir, wie es zufriedener wird.
  • Der kleine Bauch benötigt jede Menge fleißiger Helfer: circa 100 Billionen Darmbakterien.

Bis zur ersten Wehe ist der Magen unseres Babys kleiner als eine Kirsche. Das Bäuchlein hatte beinahe nichts zu tun. Hier und da mal etwas Fruchtwasser verdauen … fertig.

Babys Bäuchlein Größe
Babys Bäuchlein – Größe © Milupa

Das ändert sich schlagartig mit der Geburt. Plötzlich muss das Baby verdauen, reifen und wachsen. Nach einer Woche ist der Magen schon so groß wie eine Aprikose. Nach einem Monat wie ein Hühnerei. Unser Baby selbst wächst ebenfalls rasend schnell.

Wusstest Du, dass ein gesundes Kind mit etwa fünf Monaten doppelt so viel wiegt wie bei der Geburt? Nach einem Jahr dreimal so viel. Beim ersten Geburtstag ist Dein Kind etwa eineinhalb Mal so lang wie bei seiner Entbindung.

Noch mehr verändert sich jedoch im Inneren von Babys Bäuchlein. Kommt unser Baby auf natürlichem Wege zur Welt, nimmt es sich dabei direkt freundliche Darmbakterien mit.

Babys Bäuchlein Wohlbefinden
Babys Bäuchlein – Wohlbefinden © Milupa

Bei der Geburt gelangen die Bakterien aus unserem Geburtskanal und Darm über Babys Mund und Nase in sein Verdauungssystem. Der Darm braucht Bakterien um Babys Darmflora, auch Mikrobiota genannt, aufzubauen. Die Darmflora kannst Du mit einem Teppich vergleichen, der sich an Babys Darmwand schmiegt und sie schützt.

Jetzt fragst du dich vielleicht: Aber was ist mit Kaiserschnittbabys? Die bekommen natürlich auch eine Darmflora. Sie sammeln die ersten Umgebungskeime im Krankenhaus und über unsere Haut. In den ersten Wochen haben natürlich geborene Babys zwar einen Vorsprung an freundlichen Darmbakterien, aber Kaiserschnittkinder holen rasch auf.

Bäuchlein Blubbern Milupa
© Milupa

Babys Darmflora entwickelt sich bis zu seinem dritten Geburtstag und ist dann stabil. Keine zwei Menschen haben dieselbe Darmflora, selbst bei eineiigen Zwillingen kann es große Unterschiede geben. So einzigartig ist die Darmflora.

Welche Aufgabe haben sie? Vitamine produzieren, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Dazu gehören Vitamin B12 – wichtig für Babys Gehirnentwicklung. Und Vitamin K – wichtig für die Blutgerinnung.

Gute Darmbakterien sagen schädlichen Bakterien, Viren und Pilzen den Kampf an.

Bäuchlein Blubbern Milupa
© Milupa

Das Schöne: Wir Eltern können Babys Bäuchlein bei all seinen wichtigen Aufgaben unterstützen. Mit viel Liebe von außen. Mit Muttermilch von innen, wenn das Stillen klappt. Für ältere Babys gibt es auf Bäuchlein-Bedürfnisse zugeschnittene Folgemilch und Beikost.

Ich wünsche dem Bäuchlein eures Babys alles Gute.

Elischeba

Kampagnen Website

Milupa Website

Milupa bei Facebook

Milupa auf YouTube

Milupa bei Instagram

Sponsored by Milupa

Photo Credits: Die Bildrechte liegen bei Milupa … die Bilder wurden von Milupa für diesen Artikel zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die Kooperation.