Es gibt da eine Frauenzeitschrift auf dem Markt, bei der du dich einfach nur gut fühlst. Nun ja, zumindest dann, wenn du wie ich manchmal (oft) ein bisschen unperfekt bist.

In einigen (vielen) Situationen brauchst du diese Frauenzeitschrift sogar ganz dringend. Zum Beispiel, wenn du gerade die Supermama der Stadt getroffen hast und sie dir eine kleine Predigt zum Thema Konsequenz gehalten hat. Und dir prophezeit hat, dass du Schwerverbrecher oder Drogenabhängige heranziehst, wenn du weiter so lasch bist.

Oder du brauchst diese Frauenzeitschrift, wenn du ein schlechtes Gewissen hast, weil du deine Kinder eine halbe Stunde vor dem Fernseher parkst, während die Mama von nebenan gerade im Garten Kinderlieder vorsingt.

brigittemom32016
Fotografin: Elischeba Wilde

Um welche Frauenzeitschrift es geht? Um die Brigitte MOM. Die einen finden, dass sie egoistische Monstermamas hervorbringt und die anderen lieben sie heiß und innig.

Wie ich zum Beispiel. Wieso? Weil die Brigitte MOM so herrlich echt ist. Weil Mamis sich beim Lesen verstanden fühlen. Es gibt Zeitschriften und Blogs, die zeigen wie man Gesichter aufs Pausenbrot zaubert und gesunde Snacks für die Dekoration nutzt.

Oder sie veröffentlichen komplizierte Bastelanleitungen für den Familiennachmittag.

Ich kenne eine Mutter, deren Fensterdekoration immer der Jahreszeit angepasst ist. Alles Handarbeit natürlich. Selbstverständlich zusammen mit den Kindern aufwendig und liebevoll gebastelt. Und natürlich bekommt diese Mami Haushalt und Business locker unter einen Hut und sieht dabei noch ausgeschlafen und blendend aus.

Ich dagegen bin froh, wenn unsere Fenster einfach nur „nicht peinlich“ aussehen und wir alle gut durchschauen können.

adoptivgeschichte
Fotografin: Elischeba Wilde

Nun, ich hatte am Montag eine „prowin Vorstellung“ bei uns in der Wohnung. Ihr hättet mal mein erschrockenes Gesicht sehen sollen, als die Beraterin mich gefragt hat, ob sie ein Produkt in meinem Ofen testen darf.

WIE BITTE????? Hilfe – hier sitzen doch nur super Hausfrauen und die gucken jetzt alle in meinen Ofen? Wieso ausgerechnet in den OFEN???? Nun ja, die Verkäuferin war begeistert. Sie konnte ihren Ofenreiniger an einem „extremen“ Beispiel testen und ich dachte mir nur: Leute, ich brauch jetzt die Brigitte MOM.

Mein aktueller Favoriten Artikel dieser Frauenzeitschrift? Seite 98 im Heft 3/2016. „Beim frühen Vogel piept`s wohl“. Liebe Benni-Mami, dafür müssen wir dich einfach lieben.

Als mein Mann Pierre mich fragt, wieso ich plötzlich so laut los machen muss, komme ich ihm mit der Brigitte MOM entgegen und lese den ersten Teil der Überschrift vor:

„Wäre Zeitlupen-Anziehen eine olympische Disziplin, stünden wir unter Dopingverdacht.“

40plusmodel
Fotografin: Ewa Wrona – Model: Elischeba Wilde

Die Autorin von „Große Ärsche im Klassenzimmer – Eine Grundschulmutter schlägt zurück“ ist aber auch cool drauf. Und welcher Mutter kommt Trödeln der Kids nicht bekannt vor?

Nun, im Grunde sind wir doch alle gute Mamis. Solange wir unsere Kinder nicht anschreien, hauen oder total vernachlässigen ist doch alles halb so wild, wenn das Unkraut im Garten wuchert oder der Backofen von innen peinlich aussieht.

Wir lieben unsere Kinder über alles und das wissen und spüren sie auch. Aber wir sind eben nicht perfekt. Und nirgends läuft alles rund. Was die Brigitte MOM Redaktion dazu sagt?

„Liebe Leserinnen, denkt euch NICHTS dabei, wenn ihr mal eure NERVEN verliert. Wir FINDEN sie schon wieder.“

Und wünscht viel Vergnügen beim Lesen. Das haben wir!

salzhaffhafen
Fotograf: Jens Wolter – Models: Leon & Elischeba Wilde

Wer von euch ist noch Brigtte MOM Fan? Outet sich sonst noch wer als Fan der „Egoisten-Zeitung für Mamis“?

Bis bald wieder und liebe Grüße von Elischeba

Sonstiges: Mein Reiseblog hat`s ins Fernsehen geschafft … ohhhh …