Kooperation_3Nein, es ist nicht der quengelnde Säugling auf Mamas Arm, als sie gerade im überfüllten Zug sitzt und überlegt, wo und wie sie jetzt am diskretesten ihr Baby stillen kann.

Nein, es ist auch nicht der Dreieinhalbjährige, der Mama im Kindergarten jammernd mit den Worten begrüßt, dass er lieber mit den anderen Kindern essen möchte, weil es da so viel besser schmeckt als zu Hause.

Was Mama noch viel mehr stresst: Wenn Mama alleine im Auto sitzt und irgendetwas schief geht. Und glaubt mir, da reichen schon Kleinigkeiten.

Der ein oder andere von euch hat schon mein verzweifeltes Video auf meinem YouTube Kanal ElischebaTV gesehen, wo ich meinen Mann Pierre ängstlich frage, wieso auf einmal so viele neue Autos so nah an mich ran kommen und er mir trocken antwortet, dass wir uns nun mal auf einer Autobahn befinden und dass es da ganz normal ist, dass da auch andere auf die Idee kommen zu fahren.

fraualleinimauto
Szene aus YouTube (ElischebaTV) – Kameramann: Pierre Wilde

Die Vorstellung, alleine im Auto zu sitzen und dann irgendwelche technischen Probleme zu haben, lässt mich fast genauso schwitzen, wie beim Frauenarzt zu erfahren, dass ich Drillinge erwarte.

Es gibt ständig Situationen im Familienalltag, wo ein Auto unabdingbar ist und wo nichts mehr nerven würde, als wenn es einfach nicht anspringt oder Probleme verursacht.

Zum Beispiel auf dem Weg zum Kinderarzt oder wenn man sich sputen muss, seinen Flieger Richtung Urlaub zu kriegen.

automobilmuseum
Fotograf: Pierre Wilde – Model: Elischeba Wilde – Location: Oldtimer- und Youngtimer-Museum in Stadtlohn

Hier habe ich etwas Neues gelernt, was ich mit euch teilen möchte. Getreu meinem Motto „Vorbeugen ist besser als Heilen“ gibt es auch beim Autofahren eine Möglichkeit, Probleme vorab zu verhindern.

Und das Coole: Das Ganze ist auch noch kostenlos.

Wichtig zu wissen: 33 Prozent aller Autopannen werden durch die Batterie verursacht. Denn die Batterie ist das Herz des Autos, da sie alle elektrischen Komponenten mit Energie versorgt.

Wie können wir uns davor schützen, dass uns das Herz des Autos im Stich lässt? Wie kann ich als Mama vorbeugen, dass ich gerade mit zwei Kids alleine im Auto sitze und mein Herz in die Hose rutscht, weil mich die Technik im Stich lässt?

varta
Foto: Screenshot Webseite Varta Automotive

Ganz einfach: Wir sollten unsere Batterie regelmäßig testen lassen, damit wir wissen, wann ein Batteriewechsel ansteht. Und das im Idealfall bevor die Batterie auf dem Weg zum Flughafen Probleme bereitet.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber wir sind bei Flugreisen mit zwei Kids oft gestresst und meist spät dran. Dann sollte nix kaputt gehen oder anders laufen als erwartet.

Elischeba im BMW
Fotograf: Sören Münzer – Model Elischeba Wilde

Wie können wir vorgehen, wenn wir die Autobatterie unseres Familienwagens testen lassen möchten?

Findet einfach heraus, welche Werkstatt in eurer Nähe am VARTA BATTERIETEST-PROGRAMM teilnimmt und vereinbart am besten gleich einen Termin für einen kostenlosen BATTERIETEST.

Denn obwohl die Batterietechnologie kontinuierlich weiterentwickelt wird, wirken sich verschiedene Faktoren auf die Lebensdauer von Batterien aus:

  • Raue Klimabedingungen
  • Häufige Kurzstreckenfahrten
  • Für Wochen nicht verwendete Fahrzeuge
  • Alter des Fahrzeugs

Also bei uns gibt es (leider) mehrere von diesen „Risikofaktoren“ für eine kürzere Lebensdauer der Batterien.

So. Jetzt weiß ich, wie ich Herzrasen durch eine wichtige Überprüfung vorbeugen kann, wenn ich als Mama das nächste Mal alleine im Auto sitze.

AudiA6
Foto: privat

Wer von euch lässt denn regelmäßig die Batterien überprüfen?

Bin gespannt auf euer Feedback und bis bald wieder.

Eure Elischeba

#vartabatterytestcheck

Disclaimer: Mein Artikel wurde von Varta gesponsert – vielen Dank dafür