Kooperation_3Wow. Die kleine Maus hat tatsächlich meinen Appetit geerbt. Schnappt nach dem Breichen, als wenn wir ihr drei Tage lang nix zum Futtern gegeben hätten. Ist das süß.

Zum Thema „erste richtige Nahrung“ möchte ich euch heute etwas schreiben und mein neues Video über den Nutribaby von babymoov zeigen. Zufüttern – aber wann beginnen wir damit denn überhaupt am besten?

Experten raten, ab dem fünften Monat mit pürierter Nahrung zu beginnen – spätestens jedoch ab dem siebten Monat, da der Energie- und Nährstoffbedarf dann über das Stillen allein nicht mehr gedeckt werden kann.

Aber wie viel geben wir unseren Kids? Ich biete Emily morgens und abends Früchtebrei an und mittags Gemüsebrei. Anfangs wollte sie kaum etwas davon essen, jetzt schnappt der kleine Mund richtig zu – goldig. Ich lasse sie selbst entscheiden, wann sie satt ist und gehe bei der Menge nach meinem Bauchgefühl. Sie wurde auch nach Bedarf gestillt und nicht nach der Uhr.

Ihr möchtet wissen, wie ich den Brei fürs Töchterchen zubereite?

Dann könnt ihr hier mein Video über den Nutribaby von babymoov ansehen:

Hier noch ein paar Infos zum Multitalent:

Man kann das Gerät direkt ab der Geburt des Kindes nutzen und damit Dampfgaren, mixen, auftauen, sterilisieren, Babyflaschen und -gläschen erwärmen.

Was ich ebenfalls sehr praktisch finde: Ihr könnt in der Menüführung – die sehr einfach zu bedienen ist – aussuchen, ob eure Gläschen aus der Vorratskammer oder dem Kühlschrank kommen und dann werden sie von dieser Ausgangssituation aus auf die richtige Temperatur gebracht.

babymoov

Ich benutze das zweiteilige Gerät – mit seinen fünf Funktionen – zur Zubereitung von Babynahrung nun schon seit drei Wochen und habe – da es ja nicht gerade winzig ist – andere Sachen vorrübergehend in den Keller geräumt. Zur „Größe“ unserer Küche äußere ich mich ja direkt zu Beginn des Videos.

Bis auf die beiden Gerätesockel kann alles in der Spülmaschine gereinigt werden – ich erledige das aber meist per Hand, da ich die Sachen ein paar Stunden später wieder brauche.

Hier ein kurzes Fazit:

PRO

  • spart eine Menge Zeit
  • sehr leichte Bedienung und einfache Handhabung
  • Vitamine bleiben erhalten
  • Spülmaschinen geeignet
  • fünf Funktionen in nur einem Gerät
  • außer meinem Wasserkocher benutze ich nur noch den Nutribaby fürs Töchterchen

KONTRA

  • in sehr kleinen Küchen mag der Nutribaby viel Platz einnehmen, wobei man andererseits (fast) keine weiteren Geräte mehr für seine Babys braucht
  • das Kabel könnte ruhig etwas länger sein
  • um das Gerät anschließend für uns Erwachsene weiter nutzen zu können, sind die Garkörbe etwas zu klein

babymoovnutribaby

Trotz den aufgeführten „Kontrapunkten“ würde ich das Gerät mit SEHR GUT bewerten und bin absolut zufrieden.

Sonstiges: den Nutribaby von babymoov habe ich von mibaby erhalten – falls du selbst gerne Videos drehst, kannst du dich hier als Produkttester bewerben.

Bis bald wieder und beste Grüße von Elischeba

Photo Credits: Elischeba Wilde – Danke an mibaby für die freundliche Zusammenarbeit

Und hier gibt`s neue Artikel auf meinem Reiseblog