Neun Monate lang ist der Bauch gewachsen. Neun Monate braucht er, bis er wieder so aussieht wie vorher. Wenn überhaupt. Denn jedes Kind hinterlässt Spuren. So die Meinung einer erfahrenen Hebamme.

Als mir der Chefarzt wenige Tage vor meiner Entbindung mit dem zweiten Kind dazu rät, im „Wochenbett“ täglich eine Thrombosespritze zu verwenden, da man sich die erste Zeit nach der Geburt wenig bewegt, nicke ich zwar leicht, aber innerlich steht mein Entschluss fest.

Sollte ich natürlich entbinden und alles reibungslos laufen, dann ziehe ich ein bisschen Bewegung einer Spritze vor.

Heute Nachmittag gegen 16 Uhr. Theorie und Praxis mit zwei Kids sieht manchmal anders aus.

Mama hat sich aufgerafft und die DVD „Pilates mit Kind“ vom 5W Verlag eingeschmissen. Sechs Wochen nach der Geburt.

Das Problem: Zwischendurch gibt es auch immer wieder Übungen ohne Baby. Das passt der kleinen Prinzessin weniger. Zwischendurch ablegen? Nö. Da protestiert Emily erst mal.

Turnt Mama jedoch ein bisschen herum und schaukelt dabei die Maus, ist das alles herrlich. Baby-Kuscheln und Figurtraining gleichzeitig – sehr cool.

babybauch_600x600

Aber da gibt es noch ein weiteres Problem: Mama muss zwischendurch zig mal unterbrechen um irgendeine Sauerei vom Kleinkind wegzuwischen oder dem Mini Chef hinterher zu räumen. Und fragt sich zwischendurch wieso sie eigentlich Sport macht, wenn sie sich auch ohne Bespaßung aus dem Fernseher ständig bewegt.

Trotzdem ist die Idee dahinter klasse. Denn ohne eine Oma um die Ecke mal eben ins Fitnessstudio gehen oder spontan mal ne Runde joggen, ist weitaus unrealistischer, als ungestört vor dem Fernseher zu turnen.

Ich probiere vier DVD`s für euch aus. Total klasse finde ich „meine Rückbildungsgymnastik“ von Hebamme Katharina Werner.

Dort wird zwischen dem frühen und späten Wochenbett unterschieden. Die Übungen für die ersten zehn Tage nach der Geburt sind total sanft und das Programm weniger als zehn Minuten lang. Es fördert vor allem die Beweglichkeit in den Beinen und stärkt den Beckenbogen. Ich finde es total gut durchdacht. Von Mamis für Mamis.

So ein Kurzprogramm kriegt Frau irgendwie auch mit zwei Kids hin. Nach 11 Tagen beginne ich mit dem „Spätwochenbett“ der DVD – dieses Workout dauert 19 Minuten – auch das ist eine Zeit, für die ich mich noch aufraffen kann.

Wenn ich vorher schon weiß, dass ich jetzt eine ganze Stunde vor dem Fernseher turnen muss, dann habe ich nicht mehr so viel Bock darauf.

5wverlag

Je älter das Baby wird, desto kürzer werden in der Regel die Schlafenszeiten. Es gibt viele Dinge, für die ich zwei Hände benötige. Duschen, am Computer arbeiten oder putzen.

Fast immer dann, wenn etwas mit einer Hand geht, nehme ich Emily auf den Arm.

Und deswegen finde ich die DVD hier oben rechts, wo ihr nur eine Mami mit Baby seht, wesentlich alltagstauglicher als die links daneben – mit drei Mamis.

Denn auf der DVD ganz rechts haben Hebamme Katharina Hübner und Fitness Expertin Wetterau-Kiebisch ein Programm entwickelt, bei dem ALLE Übungen mit Baby durchführbar sind.

Diese DVD liebe ich! Wenn Leon morgens in den Kindergarten geht, dann habe ich sogar die Ruhe dafür und da ich Emily zwischendurch nicht ablegen brauche, klappt der Sport total reibungslos.

Die Maus hat sogar richtig Spaß dabei! Meist schaut sie sich mit großen Augen um – sieht happy und entspannt aus.

Emily & Elischeba

Was ich an dieser DVD auch super finde: Es gibt drei unterschiedliche Programme mit einer Länge von jeweils circa 20 Minuten – die passen auch ins Leben einer berufstätigen Mutter und bringen Fun und Abwechslung.

Meine einzige Kritik: Die Übungen auf einem Bein mit Baby in der Hand erfordern eine hohes Maß an Gleichgewicht – wer länger nicht mehr trainiert hat, sollte dabei vorsichtig sein.

Was ich demnächst sonst noch an Sport vorhabe erzähle ich euch bald auf meinem Beauty, Fashion und Wellness Blog – der übrigens ein neues Design hat.

Besonders gern mag ich ja Fitness an der frischen Luft – wenn die Kids größer sind, dann kann ich auch öfter mal wieder spontan joggen oder walken gehen.

Aber jetzt genieße ich erstmal die ganzen Vorteile, wenn sie klein sind. Und hey: Ein bisschen Bauch darf ich sechs Wochen nach der Entbindung auch noch haben – beim zweiten Kind braucht der Körper schließlich oft etwas mehr Zeit dafür, wieder so auszusehen wie vorher.

Bis bald und sportliche Grüße von Elischeba

Photo Credits: Fotografen: Elischeba Wilde (DVD`s), Studiobilder Michael Sommer (Visagistin Zahra Abrizeh) und Christian Grimmelt (Bild unten)