WerbungTypisch Februar eben. Wo du auch hinschaust oder hörst – überall lauern grippale Infekte.

Meine kleine Familie hat´s gerade auch so ein bisschen erwischt. Papa und Sohnemann husten schon etwas länger und Töchterchen Emily hat Schnupfen.

Was hilft Säuglingen und Kleinkindern bei einem grippalen Infekt?

Wie kann man den Erregern – die man echt nie gut gebrauchen kann – vorbeugen?

Hier ein paar Alltagstipps.

  • frische Luft

Eine Freundin hat mir kürzlich berichtet, dass sie schon tagelang nicht mehr draußen war. Ihre achtjährige Tochter hätte einen grippalen Infekt.

strawberry2
Fotograf: Pierre Wilde

Muss man aufs schöne Wetter verzichten? Mit den Kids handhabe ich`s wie bei mir selbst auch.

Scheint draußen die Sonne, ist die Winterluft schön klar und trocken, dann tut mir das wahnsinnig gut, bei Erkältungen draußen circa 15 bis 20 Minuten langsam spazieren zu gehen. Und schön tief ein und ausatmen …

Voraussetzung: kein Fieber. Mit heißem Kopf sind die Kleinen im Bett am besten aufgehoben.

Außerdem wichtig: Schön warm einpacken. Söhnchen Leon kriegt mehrere Baumwollschichten und eine dicke Windjacke übereinander angezogen. Meine zwei Wochen junge Emily packe ich in den JJ COLE Fußsack von Tomy, den ihr hier auf dem Bild sehen könnt.

tomyfusssack
Fotografin: Elischeba Wilde

Mit wärmendem Plüsch gefüttert und außen mit Velours ausgestattet – da brauche ich nicht zig Jacken und Decken.

Mit zwei Kids bist du nämlich für alles dankbar, was schön praktisch ist. Falls es dem Baby doch zu warm sein sollte, kann das Oberteil blitzschnell mittels Reißverschluss abgenommen werden. Mein Allrounder ist auch für die Autositzschale geeignet – ich nutze ihn jedoch am liebsten für meinen schicken iCandy Kinderwagen.

  • das hilft bei Schnupfen

Auf so eine Idee muss Frau erstmal kommen. Ich solle Emily ein bisschen Muttermilch in die Nase tröpfeln. Rät die Hebamme. Das würde beim Abschwellen der Nasenschleimhäute helfen.

Der Kinderarzt verschreibt trotzdem auch noch was fürs Näschen, damit die Maus nachts besser schlafen kann.

stillen emily zuhause
Fotograf: Pierre Wilde

Ältere Kids und Erwachsene können auch mit Kamille oder einer Kochsalzlösung inhalieren. Ätherische Öle wie Menthol oder Eukalyptus können auch helfen, wenn sie auf die Kleidung geträufelt oder – als Balsam – direkt auf Brust oder Rücken verrieben werden.

Für Babys und Kleinkinder sind diese Öle jedoch eher nicht geeignet.

  • Fieber messen bei Säuglingen

Fieber ist generell nicht schlecht – es zeigt, dass der Körper Abwehrkräfte produziert. Natürlich ist es wichtig, die Temperatur zu beobachten.

Wir testen das neue ThermoScan® 5 IRT6020 von Braun – mit dem Ohrthermometer können wir in Sekundenschnelle Fieber messen – während unsere Kids schlafen – und brauchen sie nicht zu wecken.

Einfach ein neues „Hütchen“ drauf setzen, anschalten, leicht ins Ohr halten und schon hast du die aktuelle Lage gecheckt.

Fieber messen
Fotograf: Pierre Wilde
  • Schlaf und viel trinken

Meiner Meinung nach müssen Kids mit leichtem grippalen Infekt tagsüber nicht im Bett bleiben, wenn sie nicht mögen. Aber Ruhe und Erholung tun wahnsinnig gut.

Wie wäre es, auf der Couch zusammen schön kuschelig ein Buch zu gucken?

Und viel trinken – lauwarmes Wasser und Kräutertees sind ideal. 

Tee_Elischeba_1
Fotograf: Andreas Wies
  • Luftfeuchtigkeit im Raum erhöhen

Mal wieder ein Tipp von der Hebamme, den ich vor zwei Tagen wegen Emilys Schnupfen erhalten habe. Ich sollte immer wieder feuchte Handtücher auf die Heizung legen. Coole Idee.

Da ich ja als frischgebackene Mehrfachmama so wahnsinnig viel Wäsche habe, verbinde ich das Nützliche mit dem Praktischen und gebrauche die Heizung nebenbei dafür, um Kinderklamotten zu trocknen.

Schöner Nebeneffekt: die Luftfeuchtigkeit wird erhöht und der Schnupfen von kleinen Mäusen geht schneller weg.

orangen
Fotografin: Elischeba Wilde
  • Vitamine

Momentan esse ich täglich Orangen, um mich gegen grippale Infekte und Erkältungen zu wappnen. Außerdem trinke ich morgens heißes Wasser mit frischer Zitrone und Honig. Omas Hausmittelchen sind eben bombenstark.

Vor allem Babys und Kleinkinder vertragen häufig keine Zitrusfrüchte – ein wunder Po mag eine schmerzhafte Folge sein.

Wie wäre es, ihnen öfter mal einen Apfel zu geben? Mir ist es fast egal, WAS Leon an Obst und Gemüse zu sich nimmt – Hauptsache er ißt auch irgendwas Frisches. Es soll auch schmecken!

Am liebsten habe ich Lebensmittel im Haus, die gerade Saison haben.

naseputzen
Fotograf: Pierre Wilde

Eine Erkältung – häufig im Kindergarten oder bei kleinen Freunden geholt – mag mit gesunden Hausmittelchen fast von selbst wieder weg gehen. Sollten die Symptome schlimmer werden oder total hartnäckig sein, dann helfen Beratungen in Apotheken und vor allem Kinderärzte sicherlich professionell weiter.

So, dann drückt mal die Daumen, dass im Hause Wilde die Erkältungswelle rasch verschwindet. Denn nächste Woche möchten wir ins Sauerland – darüber habe ich euch gestern hier auf meinem Reiseblog etwas gepostet.

Denkt dran: Der Frühling steht bald vor der Tür – bereits nächste Woche sollen wir mit Sonne und milderen Temperaturen gesegnet sein. Und dann verschwinden Erkältungen häufig fast von ganz alleine …

Bis bald wieder und werdet oder bleibt schön gesund.

Eure Elischeba

Disclaimer: Danke an Tomy und Braun für die Muster

HIER geht es zu meinem YouTube Format ElischebaTV