Welche Frage kriegst du am meisten gestellt, wenn du frisch gebackene Mama bist?

Hast du gerade ausgiebig den Geburtsverlauf geschildert, dann möchte jeder von dir wissen, wie dein Kind schläft.

Wer noch kinderlos ist, fragt eher mal: „Und – schläft dein Kind nachts durch?“ Eltern wissen in der Regel aus leidlicher Erfahrung, dass Neugeborene normalerweise noch nicht durchschlafen und möchten eher wissen, wie häufig wir aufstehen müssen.

Und hier stellen wir wieder mal fest: Planen bringt nichts. Aber wir lernen auch etwas Schönes: Vorher Sorgen machen mag unnötig sein. Es ist nämlich – wenn Eltern einmal in der Situation sind – manchmal doch halb so wild. Und vieles ist anders als gedacht.

emily muetze rosa
Fotograf: Pierre Wilde

Die erste Nacht machen wir alles (erst mal) genau so, wie von Experten empfohlen. Emily wird in einem Schlafsack auf einer neuen Matratze in einem Bett ohne Nestchen auf den Rücken gelegt. Wir daneben in Reichweite.

Das Problem: So möchte Emily nicht schlafen. Alle zehn Minuten das Gleiche. Beruhigung auf dem Arm. Unruhe im Bettchen. Jeder Elternratgeber würde jetzt sagen: Durchhalten. Weiter beibringen, im eigenen Bettchen alleine zu schlafen.

Was soll`s? Bye bye Regeln. Mutterinstinkt – ich höre jetzt einfach mal auf dich. Also lege ich mir die Maus einfach auf den Oberbauch, meine Arme um sie und wir schlummern beide ein bisschen. Emily tief und fest und ich mehr so halb.

Dann ist mir total danach selbst auf dem Bauch weiterzuschlafen. Also ist Schichtwechsel angesagt. Mein Mann Pierre nimmt die kleine Maus auf den Bauch. Um drei Uhr morgens. Auf einmal haben wir sieben Uhr morgens und Emily schläft immer noch.

papa mit emily
Fotografin: Elischeba Wilde

Und so handhaben wir das jetzt seit Emilys Geburt. Sie schläft abwechselnd bei uns auf dem Bauch. Tief und fest. Fünf Stunden am Stück sind kein Problem. Meist wecke ich sie, da ich bereits einen Tag nach der Geburt einen Milcheinschuss bekommen habe und meine Brüste „platzen“, wenn ich so lange nicht stille.

Soll ich das jetzt als neues Allheilmittel posten? Nö. Jedes Baby tickt anders. Meins eben so. Und es kann sein, dass morgen schon wieder alles ganz anders aussieht und wir neue Methoden suchen müssen, damit die Maus nachts möglichst lange und gut schläft.

Was Hebamme und Kinderarzt dazu sagen? Meine Hebamme findet diese Lösung anfangs in Ordnung. Allerdings sollten wir sie in den nächsten Wochen immer mehr ans eigene Bettchen gewöhnen. Sie erklärt uns, dass es Fälle gegeben hat, wo Kinder im Familienbett erstickt sind – in den Armen der Eltern. Schrecklich!

kulimuli
Fotografin: Elischeba Wilde

Der Kinderarzt findet dagegen, dass wir das aktuell so handhaben wie die Naturvölker und die Tierwelt. Er hätte noch nie davon gehört, dass ein – sonst sehr gesundes, kräftiges und gut entwickeltes – Baby im Ehebett erstickt ist. Und wenn, dann sei seiner Meinung nach viel Alkohol im Spiel gewesen.

Wir sollten einfach nach unserem Bauchgefühl gehen. Mit der Zeit würde uns das Würmchen wohl zu schwer werden und dann möchte er für die Nacht ebenfalls die Rückenlage im Schlafsack empfehlen.

Tagsüber spricht allerdings seiner Meinung nach nichts dagegen, wenn Emily unter Beobachtung im gleichen Raum wie wir auch mal auf dem Bauch schlafen würde. Immerhin fühlt sich die Maus so wohler als in der Rückenlage.

lila strampler
Fotografin: Elischeba Wilde

Sonstige Produkt- und Schlaftipps:

  • ein gutes Raumklima – rauchfrei und nicht zu warm
  • ein angenehmer Liegekomfort – Emily hat auf dem dritten Bild von oben eine Matratze von Kuli-Muli, welche einen luftdurchlässigen Matratzenkern hat und so eine verbesserte Sauerstoffzufuhr bietet
  • im eigenen Bett nachts die Rückenlage mit eigenem Schlafsack anstatt einer Decke wählen – auf dem Bild oben trägt Emily einen (nicht gebügelten) Schlafsack von Kuli-Muli, der aus Lyocell hergestellt wurde – einer Faser, die aus Holz gewonnen wurde und Feuchtigkeit aufnimmt und transportiert.
  • Euer Wickeltisch befindet sich auf einer anderen Etage als euer Schlafzimmer und Baby hat die Windeln voll? Wie wäre ein zweites Wickelkissen neben dem Elternbett, so dass ihr nicht aufstehen braucht? Auf dem Foto seht ihr meine „mobile Variante“ im Spielzimmer von Leon fotografiert – ebenfalls von Kuli-Muli – es ist mit Microperlen gefüllt und passt sich optimal dem Körper des Kindes an. Da das Baby in einer kleinen Mulde liegt, wird es in der Bewegung eingeschränkt – so können gefährliche Unfälle vermieden werden.
wickelkissen
Fotograf: Pierre Wilde

Wo und wie Emily die nächsten Wochen schlafen wird? Die Zeit wird es zeigen. Weniger planen und mehr leben. Lernst du als Mama.

Bis bald wieder und liebe Grüße von Elischeba

Disclaimer: Danke an Kuli-Muli für die Muster

P.S. hier findet ihr den Erfahrungsbericht von Emilys Geburt