Boa. Jeden Morgen das Gleiche. Wir haben wieder November. Mein Lieblingsmonat (kleiner Scherz).

Und in den Wintermonaten, da habe ich direkt nach dem Aufwachen immer das Gefühl, dass ich noch lange nicht genug geschlafen habe. Wie so eine Oma fühle ich mich da manchmal. Vor allem, wenn es draußen noch stockdunkel ist. Und das Bett so gemütlich zum drin bleiben lockt. Im Frühling und Sommer dagegen bin ich gleich fit wie ein Turnschuh.

Leon ist im Mai geboren. Das hat vieles einfacher gemacht – zum Beispiel, dass ich Schlafmangel besser weggesteckt habe.

Doch unsere Tochter wird Anfang Februar 2015 das Licht der Welt erblicken – das ist so ein richtig kalter und oft auch recht dunkler Monat.

prettymomlook6monatUmso besser, dass auch das Baby gut schläft. Das habe ich gleich im Kreißsaal gelernt: Immer einen Schlafsack anstatt eine Decke benutzen. Wieso das?

Sicherlich gibt es ein gemütliches Bild ab, wenn ein Baby in einer Wiege mitten im kalten Winter richtig schön eingemummelt ist.

Und hätte man mich nicht über neuste Forschungen aufgeklärt, dann würde ich mein Kind auch lieber ein bisschen zu dick einpacken. Weil mir selbst ja auch eine Decke zu viel wesentlich lieber ist als eine zu wenig.

leonmitbambinischlafsack

Doch heute weiß man, dass Überwärmung der Haupt-Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod ist. Einen weiteren Schutz bietet übrigens auch das Stillen.

Natürlich sollte das Baby auch nicht frieren – aber Thermounterwäsche plus drei Decken und dicke Wintermütze müssen es sicher nicht sein.

Schlafsäcke haben den großen Vorteil, dass das Baby nicht mit dem Kopf unter die Decke gerät und zu wenig Luft erhält.

Bei Leon war Lotties Bambini-Schlafsack immer mein Favorit. Ihr braucht aber nicht unbedingt viel Geld auszugeben – Schlafsäcke gibt es auch gebraucht auf Kinderflohmärkten oder bei Ebay. Ich würde immer darauf achten, Naturmaterialien wie Baumwolle zu wählen.

Auf der Kind und Jugend Messe in Köln-Deutz habe ich die coolsten Neuheiten kennen gelernt. Glaubt mir – da gibt es nichts, was es nicht gibt.

Sehr gut durchdacht finde ich den neuen Babyschlafsack BUBOU, der mir für meine Leser vorgestellt wurde.

schlafsack

Mir wurde erklärt wie der Temperaturausgleich funktioniert – abgeleitet aus einer Technologie aus der Weltraumforschung.

Das habe ich auch gleich mal zu Hause in Ruhe getestet: Mit einer kalten Hand „frisch vom Balkon“ habe ich eine wärmende Wirkung gespürt. Mit einer warmen Hand eine kühlende. Wie genial ist das denn?

Ich habe hier einen 70 Zentimeter großen Schlafsack im weiblichen Design – mit in der Sonne funkelnden Sternchen – für euch fotografiert, den meine süße Tochter Anfang 2015 einweihen darf. 

Ein schicker Ganzjahresschlafsack mit abnehmbaren Ärmeln, der sich jedem Wetter anpasst. Was ich meinem Baby darunter anziehe? Im Sommer einfach nur eine Windel, im Frühling lediglich einen Body und im Winter einen wärmeren Body oder einen Schlafanzug. Das reicht!

Bis bald wieder und drückt mir die Daumen, dass mein Baby genau wie ich im Winter ebenfalls viel Schlaf braucht 😉

Eure Elischeba

Photo Credits: Fotografen: Elischeba Wilde, Andre Plath und Michael Sommer (Babybauchbild). Models: Elischeba und Leon Wilde. Visagistin: Zahra Abrizeh. Das Foto mit Leon ist von August 2012.

Disclaimer: Danke für das Muster

Artikel Empfehlung auf dem Reiseblog:

Urlaub mit Kleinkind in Deutschland – zwei Videos von September 2014