Na, das sind ja beste Vorraussetzungen. Fisch kann ich nicht riechen. Besonders ölhaltige und deftige Speisen wandern schneller vom Tisch als sie hingestellt wurden. Und dann habe ich während meiner zweiten Schwangerschaft ziemlich merkwürdige und recht spontane Gelüste.

Dazu kommt, dass wir einen zweijährigen Wirbelwind haben, der zu Hause – wenn er mit dem Essen fertig ist – entweder auf unseren Esstisch klettert oder ins Kinderzimmer rast, um seine Eisenbahn oder den riesigen Betonmischer zu holen.

Französische Kinder nehmen dagegen in aller Seelenruhe problemlos an einem Fünf-Gang-Menü teil. Nun, die Phase wo man so was beibringen kann, haben wir wohl schon verpasst.

aselagermuehle

Und jetzt das. Wir sitzen gerade am Frühstückstisch im Romantik Hotel Aselager Mühle in Herzlake und bekommen die Abendkarte gereicht, damit die Küche unsere Wünsche vorbereiten kann. Den Hauptgang unseres Abendmenüs können wir uns aussuchen und dabei zwischen Saibling und Tranchen vom Kalbsrücken wählen.

Und na klar – das musste ja sein. Bereits die erste Vorspeise enthält FISCH. Ach du Schreck. Ich kann doch jetzt nicht das gesamte Menü umschmeissen.

Ein wenig zaghaft winke ich den smarten Kellner herbei. Nun ja. Das sei ja eine nette Zusammenstellung, die ich normalerweise richtig toll finden würde, aber ich wäre jetzt schwanger und könnte zum Beispiel gar keinen Fisch mehr riechen.

Zu meiner großen Verwunderung erzählt mir der junge Mann, dass er mal in den USA gearbeitet hat und dass er da zahlreiche werdende Mütter kennen gelernt hat. Gleich darauf berichtet er mir davon, dass diese Schwangeren in Amerika niemals Fisch essen würden – aufgrund der Schwermetalle und der Quecksilberbelastung. Obwohl Fisch ansonsten natürlich sehr gesund sei.

ausblickbalkonIch solle ruhig auf mein Bauchgefühl hören, findet der junge Kellner und reagiert ebenfalls auf meinen zweiten Einwand, dass ich momentan Probleme mit besonders öligen Lebensmitteln habe. Dann sei „so deftig essen“ gerade wohl nicht so gut für mich.

Sein Einfühlungsvermögen finde ich toll. Der letzte Mann, mit dem mich über meine Schwangerschaft gesprochen habe, war ein Fotograf, den ich gefragt habe, ob er Lust auf Babybauchbilder hätte.

Prompt hatte er mir geantwortet, dass er Frauen mit Bäuchen total unästhetisch findet, aber sobald meine Figur nach der Entbindung wieder in Schuss sei, würde er gern wieder Ganzkörperfotos von mir machen. Das heutige Gespräch gefällt mir da doch gleich wesentlich besser.

bulgur

Dann macht mir der Kellner vielseitige Vorschläge für ein vegetarisches und leichtes Dinner. Wie wäre es zum Beispiel mit Bulgur und Schafskäse? Das sei eine Spezialität des Hauses.

Sagt mir mehr zu, als die Pasta-Variante, denn Nudeln gehören zu den wenigen Dingen, die ich auch zu Hause selbst lecker hinkriege. Der junge Mann verschwindet kurz in der Küche und bestätigt mir, dass der Küchenchef mit allem einverstanden sei. Wäre gar kein Problem!

Als die junge Kellnerin am Abend noch einmal laut meine Extrawünsche vorliest, denkt das Paar am Nebentisch sicher, dass ich auf Diät sei. „Frau Wilde, Sie bekommen erst mal einen Möhrensalat anstatt der regulären Vorspeise.“ Na, wäre ich jetzt nicht gerade schwanger, hätte ich den ersten Gang richtig klasse gefunden: Zwei Lachs-Varianten mit der fantastischen Fischsauce Rouille.

restaurantaselagermuehle

Aber was machen wir nun mit unserem quirligen Zweijährigen? Die Romantik Hotels, die so ein Bärensymbol bei Ihren Angeboten auf der Liste haben, die wissen, wie man kleine Mini Chefs bestechen kann.

Dem Leon wird ein großer Malblock mit Stiften gereicht. Zwischen den Gängen wird also gemalt. Und während den Gängen begeistert mitgegessen. Sein Geschmack ist nämlich gerade ganz anders als der von der Mama. Als die junge Frau die Teller reicht, wird begeistert „von Papa Fisch haben“ gerufen. Der Hauptgang ist so groß, dass Teilen kein Problem darstellt.

Zwischendurch mal eine Runde laufen? Wer noch so klein ist, der braucht noch nicht lange stillzusitzen. Finden wir. Die anderen Gäste lächeln unseren Leon freudig an. Er scheint überall willkommen zu sein.

Mit Kids in ein Romantik Hotel zu gehen, muss man sich halt einfach nur trauen. Wir sind die einzigen Gäste mit Kleinkind und werden ständig ins Gespräch verwickelt. Och wie alt ist denn der Kleine? Wann kommt denn das Geschwisterchen? Ach das ist schon unterwegs? Herzlichen Glückwunsch! Und so weiter.

papafruehstueck

Unser Dessert möchten wir aber ungern mit Leon teilen. Ein bisschen Egoismus ist doch gesund. Also fragen wir nach, ob Leon zwei extra Eiskugeln bekommt. Wir sind hellauf überrascht.

Der kleine Mann erhält sein Eis in einer Clown Tasse mit Smarties und einer kleinen Tüte Gummibärchen. Bereits von Weitem glänzen seine kleinen Kinderaugen bei diesem Anblick. Hey, wie cool ist das denn?

Sie bieten aber doch einiges für Kinder, sage ich der Bedienung begeistert. Und füge noch hinzu, dass ich mich darüber gefreut habe, dass unser Tisch nicht nur liebevoll gedeckt wurde, sondern auch gleich an den Hochstuhl gedacht wurde, der vorher schon für uns bereit gestellt wurde.

galeriezimmer

Aber was kann man im Romantik Hotel Aselager Mühle in Herzlake sonst noch machen, als nur gut zu essen? Was bietet die Umgebung?

Das schreibe ich euch demnächst auf meinem Reiseblog. Natürlich habe ich auch wieder einen kleinen Film gedreht, den ich innerhalb der nächsten Woche poste.

Bis dahin alles Gute und bis zum nächsten Mal.

Elischeba

Disclaimer: Danke an das Romantik Hotel Aselager Mühle für Kost und Logis (Pressereise)

Fotos: Elischeba und Pierre Wilde