Ey hätte mich nicht mal irgendwer vorwarnen können? Am besten schon während meiner Schwangerschaft. Kein Mensch hat mich je darüber aufgeklärt, dass Gespräche beim Thema „wann ist das richtige Alter für Kita und Kindergarten“ gleich so emotional werden können. Hilfe!

Da stehe ich vor einer Freundin und berichte ihr ganz begeistert davon, dass Leon jetzt Mitglied im Turnverein ist. Zweimal die Woche für `ne gute Stunde. Auch erzähle ich ihr davon, wie viel Spaß mein 17 Monate junger Wonneproppen dort hat.

Ach ja – er wäre jetzt auch öfter mal bei einem dreijährigen Freund zum Spielen – mit seiner Mutter hätte ich so einen Deal, dass ich ihren Sohn regelmäßig fotografiere und mit den Bildern Fotobücher als Erinnerung bastele. Dafür passt sie dann schon mal auf Leon auf und die Kids würden hervorragend zusammen spielen.

leonundnoah

Meine Freundin guckt mich streng an und fährt erst mal runter. Sie hätte mir ja schon mal gesagt, dass Leon schnellstens in der KITA angemeldet werden müsse. Ich hätte so ein intelligentes Kind, dessen Talente verkümmern würden, wenn er nicht täglich unter Leute kommt und systematisch gefördert würde.

Und außerdem soll Leon doch gefälligst nicht mit den Kindern spielen, wo ich mit deren Mamas irgendwelche Deals habe, sondern mit denen, die er sich selbst als Freund aussucht. Punkt.

benjamin

Nun, dass Leon schnellstens in die KITA muss, das höre ich häufiger. Aber dann gibt es auch noch eine andere Seite – die selten aber massiv auftritt. Mit Nachdruck. Dass ich überhaupt darüber nachdenken würde, den Leon in den Kindergarten zu geben.

Da kommt der doch viel eher in schlechte Gesellschaft als notwendig. Es gibt sogar Leute, die sagen, dass wer Kids in den Kindergarten „abschiebt“ besser gar keine kriegt. Andere Eltern, andere Meinung. Ich war als Kind übrigens auch nicht im Kindergarten.

hallenbad

Dann lege ich mal mit meiner Meinung los. Und mit meinen Erfahrungen. Eigentlich war uns immer klar, dass wir Leon mit drei Jahren in den Kindergarten geben. Vorher bei Mama wäre doch ganz nett. Liest man zumindest immer wieder so. Dass die ersten drei Jahre für Kids bei Mama total schön sind.

Nun ja – ich hab den Zwerg auch gern bei mir. Ein eigenes Kind ist nicht so anstrengend wie befürchtet, aber 1000 Mal schöner als jemals angenommen. Wir sind ja nicht nur zu Hause. Der Kleine ist nicht mal anderthalb und hat schon drei Flugreisen hinter sich – hat dabei auch sämtliche Hotels und Ausflüge getestet.

hvsessen

Und genau da kam ich zu der Überzeugung, dass es für Leon schöner wäre, bereits mit circa zwei Jahren in die KITA zu gehen. Nun ich habe euch ja ausgiebig von den Erfahrungen in Kinderclubs auf Ibiza und im Ebbinghof berichtet und gehe das Thema auch in diesem Film an:

Leon liebt die Geselligkeit und die vielen Eindrücke. Besonders gern ist er mit drei- bis fünfjährigen Kids zusammen. Da guckt er sich auch gern was ab. Wenn er mit denen kommuniziert, dann komm ich nicht mit. Aber die Kleinen verstehen sich prächtig untereinander. Erzieherinnen, die ihm etwas vorlesen oder mit ihm spielen, die mag er sofort. Echt cool.

samuelcremers

Und genau da kommen wir zum wichtigsten Punkt: Man muss einfach mal prüfen, wie die Kids das annehmen. Jeder Zwerg tickt anders. Das Alleinsein mit Gleichaltrigen und fremden Erwachsenen liegt nicht jedem Kleinkind. Aber wie prüft man das?

Zum Beispiel gibt es dafür Loslassgruppen. Da gibt man seine Liebsten mal probeweise für ein bis zwei Stunden ab und schaut, wie sie das annehmen. Einfach mal im Kindergarten in deiner Nähe nachfragen, ob der Service dort geboten wird. Manche Kleinkinder benötigen erst ein bisschen Anlauf und sind nachher total begeistert.

Hast du ein Kind, das sofort nach dir schreit, wenn du Richtung Tür gehst? Auch das ist doch irgendwie süß. Mein Leon macht manchmal den Eindruck, als sei es ihm völlig wurscht, ob Mama da ist oder ob Mama überhaupt wiederkommt. Bei seinem neuen kleinen Freund darf ihn bloß nicht zu früh abholen. Dann macht er sich bewusst so schwer, dass ich ihn schlechter hochheben kann oder rennt weg und versteckt sich unterm Bett. Wir Erwachsenen stehen dann drumrum und lachen uns kaputt.

leon_3

Natürlich gibt es auch Mütter, die gar keine Wahl haben zu entscheiden, wann sie ihr Kind in die Kita geben. Sie sind alleinerziehend und müssen einfach. Den ganzen Tag. Auch diese Mamas brauchen nicht allzu traurig zu sein.

Eure Kleinen können in betreuten Gruppen ganz viel Liebe bekommen und wenn ihr von der Arbeit nach Hause kommt, dann gibt es doch nichts schöneres als sich gegenseitig vom Tag zu berichten. Und wenn der Zwerg noch nicht quatschen kann, dann ist das gemeinsame Kuscheln die Belohnung für den harten Tag.

mymen

So sieht`s bei uns aus: Unseren Süßen werden wir morgen für die Zeit ab August 2014 bis zur Einschulung anmelden. Aber erstmal nur für 25 Stunden pro Woche – wir planen das so, dass mein Schatz ihn auf dem Weg zur Arbeit gegen acht Uhr morgens hinbringt und ich Leon um 12 Uhr 30 wieder abhole.

Bei uns in der Gegend läuft das so ab, dass du dich zwischen drei Buchungssystemen entscheiden musst. 25 Stunden, 35 oder 45. Wie läuft das bei euch in der Kita ab? Ich fange mit der kleinsten Zahl an – ab August 2015 können wir dann immer noch aufstocken, falls unser Wonneproppen sich das wünscht.

rest

Ich finde, dass so ein halber Tag ein guter Kompromiss ist. Vormittags Bespaßung in der Gruppe, nachmittags Zeit mit Mama. Oder mit Mama und mit Mamas Freunden. Und deren Kindern und Leons Freunden. Das richtig geile an der Kita und dem Kindergarten ist, dass du immer in Urlaub kannst, wann du Bock dazu hast. Dass es mir schon ein bisschen vor den Schulferien graut, das ist ja nichts Neues für euch. Den ganzen Februar über in Deutschland sein – Ui. Aber lieber Leon du bist es wert!

FamilieWilde2013

Wir haben jetzt erst mal ein ganz anderes Problem. In welcher Kita melden wir Leon an? WIr müssen uns bis morgen entscheiden und wissen noch nicht genau wohin.

Darüber schreibe ich später mal. Auch für welchen wir uns wieso entschieden haben. Inclusive einer Check-Liste für euch – worauf es bei einem guten Kindergarten ankommt. Ach ja – Markenkinderschuhe werden auch zeitnah auf meinem Blog verlost. Hat mir heute eine meiner Kooperationspartnerinnen versprochen. Dran bleiben lohnt also wie immer ;-)

Bye bye

Eure Elischeba