Sie ist so schön. So weich. Sie duftet so fantastisch. Die Haut von Babys ist einfach sensationell. Gerade habe ich mich noch zu meinem Leon gekuschelt und seine Babyhaut genossen.

Allerdings ist der Säureschutzmantel bei Kindern noch nicht so ausgebildet wie bei Erwachsenen. Die Kombination aus trockener Heizungsluft drinnen und eisigem Wind draußen ist eine echte Strapaze für so ein Würmchen.

calebshill
Fotografin: Elischeba Wilde

Wohltuend sind Massagen mit pflegenden Körperölen. Im Winter kann man Babyöle aus Apotheken, Bioläden oder Drogeriemärkten erwärmen und dann in die Haut einarbeiten.

Mein kleiner Mann ist jetzt ein halbes Jahr jung und turnt beim Massieren so heftig rum, dass ich ihn kaum bändigen kann. Allerdings scheint er die Behandlung á la Mama auch sehr zu genießen.

Baden macht Spaß – aber gemäß meiner Hebamme reichen ein bis zwei Bäder pro Woche völlig aus – mehr könnte die Haut austrocknen. Den Leon bade ich gerne mit Naturprodukten – wie zum Beispiel mit Sahne. Aber natürlich nehme ich nur einen Schuss – denn ich backe ja keinen Kuchen.

mama und baby
Fotograf: Pierre Wilde

Damit die Luft im Raum nicht zu trocken ist, lege ich ein kleines Schälchen mit Wasser auf die Heizung und lüfte unser Zuhause einmal am Tag gut durch.

Wenn ich bei Minustemperaturen mit Leon raus gehe, dann creme ich sein Gesicht vorher mit einer rückfettenden Creme ein, da ich diese Hautstelle nicht mit Kleidung schützen kann.

winter
Fotograf: Pierre Wilde

Wie hier auf dem Foto zu sehen, hatte Leon am Samstagnachmittag eine Menge Spaß bei seiner ersten Tuchfühlung mit Schnee. Meine Meinung: egal wie das Wetter ist – ich nehme Leon überall mit hin. Richtig angezogen und gepflegt, härtet das ab und macht die Kleinen robuster.

Hier gibt es meinen Film von der Babymassage in Nierstein vom Sommer 2012:

Eine schöne neue Woche von Elischeba

P.S. Wie wäre es, einen Blick in meinen Partnershop zu werfen und im Angebot der Mutter-Kind-Pflege zu stöbern?