„Es ist erstaunlich, wie schwungvoll, locker und leicht Sie mir so kurz vor der Entbindung den Gang entgegen gelaufen kommen“, lächelt mir Frau Dr. Noldes beim gestrigen Frauenarztbesuch zu.

Bei der Untersuchung bestätigt mir die freundliche Dame den Befund des Coesfelder Krankenhauses, den ich eine Woche zuvor erhalten habe. Unser Baby ist bereits circa vier Kilo schwer und außergewöhnlich groß. Die junge Ärztin erklärt mir, dass Schwankungen von circa 500 Gramm im Rahmen liegen, was heißt, dass Leons aktuelles Körpergewicht auch bei viereinhalb Kilo liegen könnte.

Elischeba beim Bauch ausmessen
Fotograf: André Plath – Visagistin: Irina Huber – Location: Landhotel Beverland

Deswegen könnte es passieren, dass mir am kommenden Dienstag im Krankenhaus in Coesfeld bei der Vorbesprechung mit einem Chefarzt des Hauses zu einem sanften Kaiserschnitt geraten wird. Wie der Name bereits sagt, würde dieser Kaiserschnitt viel schonender durchgeführt als mit herkömmlichen Techniken. Der reine Eingriff würde 15 bis 25 Minuten dauern und anschließend fünf Tage stationären Aufenthalt erfordern.

Die Aussicht, dass ich zu einem festen Termin ins Krankenhaus komme und abgesehen von den Vorbereitungszeiten für die Narkose und Formalitäten so schnell und schmerzarm unseren Leon im Arm halten kann, erscheint mir irgendwie verlockend.

Immerhin kann eine natürliche Geburt 24 Stunden lang dauern. Zwar werde ich darauf hingewiesen, dass mein Schatz Pierre ihn zuerst mal zum Kuscheln auf den Oberkörper gelegt bekommen würde und ich ihn circa 15 Minuten später an die Brust, jedoch ist das für mich in Ordnung. Ich gönne meinem Süßen diese Ehre von Herzen.

Elischeba mit Pierre in New York
Fotograf: Remi Cassini – Location: Grand Central Station (NYC)

Allerdings möchte ich hier nicht meine Bequemlichkeit in den Vordergrund stellen, sondern die Vor- und Nachteile für unser Kind erfahren. Frau Dr. Noldes erklärt mir, dass mein Kind wahrscheinlich sehr breite Schultern haben wird. Ich trage nun mal einen Wonneproppen im Bauch. Deshalb könnte es sein, dass das Köpfchen raus guckt, die Schultern nicht hinterherkommen und das Baby vorübergehend mit zu wenig Sauerstoff versorgt wird.

Ein geplanter Kaiserschnitt hätte dagegen den kleinen Nachteil, dass das Kind zwar vollständig entwickelt, aber noch nicht richtig auf die Geburt vorbereitet ist und sich an die Welt da draußen schwerer gewöhnt. Für das Baby sind Wehen immerhin von Vorteil. Jedoch würde der Leon in diesem Fall unter vermehrter Beobachtung stehen und genügend Hilfen von sehr erfahrenem Personal erhalten.

Anprobe bei prettymom in Ahaus
Fotograf: Pierre Wilde

Für die Geburt wünscht mir Frau Dr. Noldes alles Gute und sagt mir, dass sie mich gern sechs Wochen nach der Entbindung wieder sehen möchte. „Dann sollten wir uns auch über das Thema Verhütung unterhalten, Frau Wilde. Bitte bis dahin enthaltsam leben, in Ordnung?“

Lächelnd antworte ich ihr, dass mir das befreundete Eltern von kleinen Kindern bereits prophezeit haben und dass ich mir auch denken kann, dass man die erste Zeit nach einer Geburt nicht direkt hemmungslos übereinander herfällt.

dreamteam2011 - Fotoshooting in Hamburg
Fotografin: Henriette Mielke – Models: Elischeba & Pierre Wilde

Ich bin auf die Tipps der Ärztin jetzt schon gespannt und weiß von Ratgebern, dass die Antibabypille während der Stillzeit fehl am Platz ist. Andererseits ist mir Sicherheit dann sehr wichtig. Gern möchte ich mich voll und ganz auf Leon konzentrieren, anstatt allzu schnell schon wieder schwanger zu werden.

Da unser Söhnchen jedoch trotzdem viele Spielgefährten kriegen sollte, bin ich sehr glücklich über den Babyboom im Raum Münsterland, den mir viele Hebammen für den Sommer 2012 angekündigt haben.

Zumindest hier in der Gegend merkt man momentan wenig davon, dass die Deutschen zu wenig Nachwuchs bekommen.

Auf das Gespräch am Dienstagvormittag mit Dr. med. Klaus-Dieter Jaspers bin ich sehr gespannt. Mein Schatz wird mich dabei nach Coesfeld begleiten und dann werden wir nach einem erneuten Ultraschall abwägen, wie unser Söhnchen am behutsamsten den erwachenden Frühling und die Welt da draußen kennen lernt.

Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße von Elischeba